Bildungsmanagement in Radolfzell

Bild: Coloures-Pic/Fotolia

In den letzten Jahren hat sich mit dem kommunalen Bildungsmanagement ein neues Aufgabengebiet für Kommunen entwickelt. Immer mehr Städte und Landkreise haben hier Schwerpunkte gesetzt und damit das Bildungsgeschehen auf kommunaler Ebene maßgeblich weiterentwickelt.

 

Als Grundlage für das Bildungsmanagement wird ein kommunales Bildungsmonitoring aufgebaut. Wichtiger Baustein ist der erste Bildungsbericht für Radolfzell. Im Bildungsbericht werden erstmalig vielfältige Sozial- und Bildungsdaten speziell für Radolfzell zusammen geführt und ausgewertet. Die Erkenntnisse aus dem Bildungsbericht zu Stärken, ambivalenten Befunden und Herausforderungen an Bildung ermöglichen eine fundierte Aussage, datenbasierte Steuerung und gezielte Schwerpunktsetzung.

 

Das Gesamtkonzept Bildungsmanagement in Radolfzell sieht langfristig vor, ein Bildungsnetzwerk zu entwickeln und zu begleiten. Ein Bildungsnetzwerk ist besonders dafür geeignet, die vielfältigen Anforderungen nachhaltig und institutionsübergreifend aufzugreifen. Dabei steht immer die gelingende Bildungsbiografie der Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt.

Aktuelles

Mai 2019 | Landkreis Konstanz macht Schule – Infomappe zu regionalen Bildungswegen

 

Das Landratsamt Konstanz hat gemeinsam mit kommunalen Kooperationspartnern die von der Koordinationsstelle Bildung und Integration der Stadt Konstanz entwickelten Mappe ausgeweitet und inhaltlich auf 5 Regionen im Landkreis angepasst.

 

In den hochwertigen Mappen wird das deutsche Bildungssystem und die konkreten Bildungswege in den einzelnen Gebieten des Landkreises Konstanz in einfacher Sprache transparent und anschaulich erklärt.

Personen mit sprachlichen Barrieren kann dadurch eine grundlegende Bildungsorientierung aufgezeigt werden.

In der Beratungsarbeit dienen die Informationsmappen als Unterstützung, damit allen Zugewanderten im Landkreis Konstanz die beste schulische und berufliche Lebensplanung ermöglicht werden kann.

Viele nützliche Informationen wie die richtige Krankmeldung oder Erklärung der Zeugnisse sind hier ebenfalls zu finden.

 

Die Kapitel sind dabei unterteilt in Allgemeines, Grundschule, SBBZ, Weiterführende Schulen, Übergang Schule - Beruf und Angebote der Region. Anhand der Farbe des jeweiligen Abschnitts können Sie sich orientieren.

 

Pro Region sind 3 Sprach-Versionen erhältlich:

deutsch-englisch, deutsch-türkisch und deutsch-arabisch.

 

Folgende Regionen wurden erstellt:

  • Region Radolfzell/ Moos/Gaienhofen/Öhningen
  • Region Singen/Steißlingen
  • Region Stockach/Bodman-Ludwigshafen/Eigeltingen/Orsingen-Nenzingen/Mühlingen/ Hohenfels
  • Region Rielasingen-Worblingen/Gottmadingen/Hilzingen/Gailingen/Büsingen
  • Region Engen/Tengen/Eigeltingen/Mühlhausen-Ehingen/Volkertshausen/Aach

 

In der Downloadspalte rechts finden Sie die Infobroschüren für Radolfzell

 

Sie finden alle Regionen in allen Sprachversionen unter der Rubrik Bildungskoordination: https://www.lrakn.de/,Lde,(anker2048422)/Startseite/service_verwaltung/integration.html#anker2048422

2018 | Erster Bildungsbericht der Großen Kreisstadt Radolfzell am Bodensee

Die Stadt Radolfzell will’s wissen! Um genau dieses Thema ging es Ende Oktober, als die Stadt die Ergebnisse des ersten kommunalen Bildungsberichts vorstellte: Wie wird in Radolfzell Wissen vermittelt, wie stellt sich die Bildungslandschaft insgesamt dar, welche Stationen durchlaufen die Radolfzeller Kinder und Jugendlichen bis zu ihrem Abschluss und welche Möglichkeiten gibt es sich auch nach dem Schulabschluss weiterzubilden. All diese Bereiche werden im Bildungsbericht sichtbar und besondere Entwicklungen, Stärken, aber auch Herausforderungen deutlich. Mit der Veröffentlichung eines solchen Berichts gehört Radolfzell nun zu den ganz wenigen kreisangehörigen Städten, die ein solches Bildungsmonitoring überhaupt betreiben. In Baden-Württemberg gibt es lediglich drei weitere Städte ähnlicher Größe, die ebenso genau hinschauen und analysiert haben, wie gut die Bildungsmöglichkeiten bei ihnen sind, wie Radolfzell dies nun getan hat. Klar ist: Nur wer weiß, wo genau Erfolge und Herausforderungen liegen, kann Letztere auch anpacken. Deshalb schneiden Länder, die den Stand ihrer Bildung regelmäßig testen, durchweg besser in den PISA-Studien ab.

Bildung als wichtigste Ressource
Gute Bildungsmöglichkeiten sind eine Investition in die Zukunft. Deshalb ist für Bürgermeisterin Monika Laule Bildung auch die wichtigste Ressource, die Radolfzell für alle Bürgerinnen und Bürger  - jung und alt - zu bieten hat. Dies gilt insbesondere für die kommunale Ebene, weshalb dieser Bildungsbericht ein wichtiger Schritt in die Zukunft war. Denn das Thema Bildung betrifft und verbindet alle Radolfzeller gleichermaßen über die gesamte Zeit ihres Lebens. Ob als Kleinkind in der Kita, später im Kindergarten und der Grundschule, dann auf einer weiterführenden Schule oder aus privatem Interesse in der Stadtbibliothek oder Musikschule – Radolfzell bietet seinen Einwohnerinnen und Einwohnern eine Vielzahl an Möglichkeiten, sich Wissen anzueignen und dabei auch eine hohe Qualität der Wissensvermittlung.

Die Ergebnisse: „Sensationelle" Erfolge und Herausforderungen
Die Ergebnisse des Berichts bilden die Bildungslandschaft Radolfzells sozusagen aus der Vogelperspektive ab. Die Fakten sind: Insgesamt gibt es 25 Kindertageseinrichtungen, neun Grundschulen, vier weiterführende Schulen, sowie jeweils zwei Berufs- und Privatschulen. Zusätzlich ermöglichen das Stadtmuseum, die Musikschule und die Stadtbibliothek sowie zahlreiche Vereine das informelle Lernen für die Radolfzeller Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen.
Besonders interessant wird es bei einem tieferen Blick in den Bildungsbericht. Der große Wert einer solch umfassenden wissenschaftlichen Datenerhebung wird deutlich, wenn man die spezifischen Entwicklungen innerhalb dieser Vielfalt an Bildungsmöglichkeiten betrachtet. Dabei sticht insbesondere ein Ergebnis heraus: In Radolfzell beträgt die Anzahl der Schülerinnen und Schüler, die eine Schule ohne Abschluss verlassen, im Durchschnitt deutlich weniger als 1%! Im Vergleich dieser Quote mit der Landkreis- bzw. Landesebene wird ersichtlich wie außergewöhnlich dieses Ergebnis tatsächlich ist: Im Landkreis Konstanz liegt der Durchschnitt hier sechs Mal so hoch und in Baden-Württemberg sogar neun Mal so hoch! Prof. Dr. Döbert, der bereits unzählige Bildungsberichte, unter anderem auch auf nationaler Ebene, begleitete, hat deshalb absolut Recht, wenn er dieses Ergebnis als „sensationell" bezeichnet. Und auch die Übergänge von den Kindertageseinrichtungen in die Schule sowie von dort auf weiterführende Schulen verlaufen in Radolfzell sehr erfolgreich. Dies schlägt sich dann am Ende auch auf die Abschlussquoten nieder: Im Schuljahr 2015/16 beispielsweise erreichten über die Hälfte der Abgänger (53,5%) die Zugangsberechtigung zu einem Studium an einer Fachhochschule oder Universität, 34% die Mittlere Reife und 12% einen Hauptschulabschluss.

Als eine der größten Herausforderungen in der Bildungspolitik stellte sich die Sprachförderung heraus: Circa 40% der Schulanfänger beherrschen die deutsche Sprache nicht ihrem Alter entsprechend. Insgesamt kommunizieren 14% der Kinder in Kindertageseinrichtungen vorwiegend in einer ausländischen Sprache. Im Bereich der frühkindlichen Sprachförderung besteht also Handlungsbedarf. Und auch geschlechts- und herkunftsspezifische Unterschiede fallen auf: Die Bildungsverläufe der Jungen verlaufen nicht so erfolgreich wie die der Mädchen und auch die Bildung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund sollte mehr Förderung erfahren. Für neu Zugewanderte - so das Fazit des Berichts - ist Bildung der Motor für eine dauerhafte Verankerung im Arbeitsmarkt und der beste Weg zu einer erfolgreichen und langfristigen Integration in der Gesellschaft.

Der erste Bildungsbericht hat die Bildungslandschaft in Radolfzell erstmals vollumfänglich abgebildet und den Ist-Zustand sichtbar gemacht. Das soll aber erst der Anfang sein! Ab jetzt wird der Bildungsbericht regelmäßig aktualisiert, um die bildungspolitischen Maßnahmen, die auf die Ergebnisse folgen werden, zu begleiten und zu überprüfen. Denn das lebenslange Lernen nimmt sich auch die Stadt Radolfzell selbst zu Herzen und will auch in Zukunft wissen: Wo läuft’s gut, wo können wir es noch besser machen?

Kontakt

Anke Schlums | Bildungsmanagerin
Fachbereich Bildung, Jugend, Sport
Schützenstraße 24 | 78315 Radolfzell am Bodensee
   

anke.schlums@radolfzell.de

   
Tel. 07732 | 81-127  Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr
Fax 07732 | 81-400  und nach Terminvereinbarung 

Downloads

 
 

Landkreis Konstanz macht Schule – Infomappe zu regionalen Bildungswegen