ZellerKlimaKisten – Mobiles Grün in der Stadt

Im Stadtgebiet Radolfzell befinden sich etwa 9.000 Bäume auf öffentlichem Grund, die städtisch gepflegt werden. Zusätzlich stehen kleine und große Park- und Grünanlagen wie der Stadtgarten, der Alte Friedhof und der Mettnaupark für Bürger und Besucher zur Verfügung. Um den wachsenden Herausforderungen des Klimawandels entgegen zu wirken, setzt die Stadtverwaltung außerdem vermehrt auf klimaangepasste Bepflanzungen. Dabei wird darauf geachtet, durch das Anlegen von naturnahen Flächen und geeigneten Pflegezyklen bewusst Räume für die heimische Flora und Fauna zu schaffen. Außerdem fördert die Stadtverwaltung mit Aktionen wie dem 10.000 Bäume-Programm gezielt neue Baumpflanzungen im Stadtgebiet. Im Zuge dessen wurden bisher rund 1.120 Bäume an Bürger ausgegeben und auf privatem Grund sowie rund 150 Bäume in Grünanlagen gepflanzt. Außerdem konnten 4.150 Bäume bei Aufforstungen gesetzt werden. Diese vielen Bäume tragen zur Naherholung bei und bieten gleichzeitig für eine Vielzahl von Insekten, Vögeln und Kleintieren wichtigen Lebensraum.

 

Wie in allen Städten, gibt es auch in Radolfzell Bereiche, in denen das Stadtgrün nur schwer zu integrieren ist: Hierzu zählen vor allem die Altstadt und stärker besiedelte Bereiche, die auf Grund ihrer historischen Entwicklung, dichten Bebauung oder unterschiedlichen gesetzlichen Vorgaben keine umfangreiche Durchgrünung erlauben. Ein Weg, um auch in diesen sensiblen Bereichen mehr Natur zu bringen, ist das mobile Grün. Mit den ZellerKlimaKisten möchte die Stadtverwaltung auf die große Bedeutung des städtischen Grüns hinweisen – allen voran auf die wichtigen und vielseitigen Funktionen für das Stadtklima, die biologische Vielfalt und das Wohlergehen für Menschen.

 

Besonders die Stadtbäume übernehmen eine Vielzahl nützlicher Funktionen: Sie dienen sozusagen als „Klimaanlage“, indem sie Wasser (bis zu mehreren hundert Liter pro Tag) verdunsten und damit zur Kühlung der Umgebungsluft beitragen. Zusätzlich stellen Bäume einen wichtigen CO2-Speicher dar. So leisten sie einen Beitrag zum Klimaschutz und produzieren Sauerstoff. Laubbäume mit großen Kronen spenden Schatten und verhindern so unter anderem ein zu starkes Aufheizen von Asphaltflächen oder Hausfassaden. Dies führt an heißen Tagen dazu, dass man trotzdem eine angenehme Wohlfühltemperatur empfindet. Weiterhin sind Bäume ein „natürlicher Staubfilter“: Mit ihren Blattoberflächen filtern Bäume beachtliche Mengen an Fein- und Grobstäuben sowie Stickoxide aus der Luft. Sie verbessern dadurch merkbar die Luftqualität. Nicht zuletzt sind Bäume auch wichtiger Lebensraum für Insekten und Vögel und übernehmen eine entscheidende Rolle in der Sicherstellung der biologischen Vielfalt.

 

Insgesamt 18 ZellerKlimaKisten werden Ende September in der Altstadt verteilt und in Zukunft an wechselnden Orten in Radolfzell präsentiert. Sechs der ZellerKlimaKisten werden von den Technischen Betrieben Radolfzell mit einer Sitzgelegenheit ausgerüstet. So steigern sie nicht nur die Aufenthaltsqualität, sondern laden direkt zum Verweilen ein.

Kontakt

Abteilung Landschaft und Gewässer
Fachbereich Stadtplanung und Baurecht
Schützenstraße 24 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
landschaftundgewaesser@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-251 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr 
Fax 07732 | 81-410  Do | 14.00 - 16.00 Uhr 
  nur mit Terminvereinbarung