Gastronomie Mole

 Dr. Norbert Reuter, Geschäftsführer BHG, und Oberbürgermeister Martin Staab präsentieren anlässlich der Vertragsunterzeichnung den Entwurf für das neue Gastronomiegebäude an der Mole. Bild: Stadtverwaltung

Dr. Norbert Reuter, Geschäftsführer BHG, und Oberbürgermeister Martin Staab präsentieren anlässlich der Vertragsunterzeichnung den Entwurf für das neue Gastronomiegebäude an der Mole. Bild: Stadtverwaltung

Radolfzell bekommt Seeufer zurück – neue Mole-Gastronomie entsteht

Die Stadt Radolfzell und die Bodensee-Hafen-Gesellschaft (BHG), eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Konstanz, haben mit einem Durchführungs- und Kaufvertrag den Weg für das neue Gastronomiegebäude auf der Mole in Radolfzell geebnet. Darin ist auch geregelt, dass ein Großteil der Flächen des umliegenden Seeufers wieder in Radolfzeller Hände wechselt.

 

Flächen wieder im Besitz der Stadt

Derzeit befinden sich die meisten Flächen der Mole und des umliegenden Seeufers im Besitz der Bodensee-Hafen-Gesellschaft. Mit der Fertigstellung und Übergabe des neuen Gastronomiegebäudes gehen auch rund 22.500 Quadratmeter – vor allem Grünflächen und Verkehrswege – entlang des Seeufers an die Stadt über, die für den Schiffsbetrieb und die Gastronomie nicht notwendig sind. Im Gegenzug verkauft die Stadt rund 500 Quadratmeter an der Mole-Spitze an die BHG. Von den Veränderungen unberührt bleiben zunächst die Gebäude, in dem sich im Moment der Verkaufsschalter der BSB und das Eiscafé befindet. Diese werden erst nach Fertigstellung des neuen Gebäudes abgerissen.

 

Oberbürgermeister Martin Staab erklärte beim Pressetermin vor Ort: „Wir sind mit der Vertragsunterzeichnung der Realisierung einer neuen, attraktiven Gastronomie einen großen Schritt nähergekommen. Was mich besonders freut, wir Radolfzeller bekommen unser Ufer zurück!“ Die Entwicklung der Mole ist ein wichtiger Baustein für das Schlüsselprojekt „Attraktives Seeufer“ aus dem Stadtentwicklungsplan „step 2030“.

 

Ganzjahresgastronomie mit Biergarten

Nach dem Beschluss des Radolfzeller Gemeinderats über das Bebauungsplanverfahren soll der Abriss des Bestandsgebäudes bis Juni 2020 erfolgen. Der Baubeginn ist für Dezember 2020 geplant, im Frühjahr 2022 soll das neue Gebäude an der Mole eröffnet werden.

 

In dem Gebäude, das die BHG errichten wird, soll die Gastronomie den meisten Raum einnehmen. 110 Sitzplätze sind insgesamt im Erdgeschoss und der Galerie vorgesehen, hinzukommen nochmals 60 Plätze auf der Terrasse sowie rund 300 Sitzplätze im Biergarten. Darüber hinaus sind im Erdgeschoss ein Verkaufsschalter der Bodenseeschifffahrtsbetriebe (BSB) sowie eine öffentliche Toilettenanlage untergebracht. Im Rahmen der Planungen haben die Projektpartner gemeinsam einen Architektenwettbewerb in Form einer Mehrfachbeauftragung an fünf Büros ausgelobt. Das Preisgericht entschied sich 2018 für den Entwurf von Schaudt Architekten, Konstanz. Sie planen ein Gebäude mit Satteldach, das an Hafen- und Markthallen erinnert. „Der Pachtvertrag mit dem künftigen Betreiber ist bereits unterzeichnet. Sein Konzept hat uns sofort überzeugt. Die Stadt Radolfzell wird eine hoch attraktive Gastronomie an dieser bedeutenden Stelle bekommen“, sagte Dr. Norbert Reuter, Geschäftsführer der Stadtwerke Konstanz und der BHG. Die BHG investiert rund 2,65 Millionen Euro in das Gebäude. Für den Abriss des Bestandsgebäudes hat die Stadt Radolfzell rund 70.000 Euro im Haushalt 2020 und für die Gestaltung der Außenanlage insgesamt 220.000 Euro über zwei Jahre eingestellt.

Kontakt

Michael Duffner | Stadtplanung
Fachbereich Stadtplanung und Baurecht
Güttinger Straße 3 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
michael.duffner@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-321 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr 
Fax 07732 | 81-405  Mo - Do | 14.00 - 16.00 Uhr 
  und nach Terminvereinbarung

Downloads

Downloads

Links