Studentischer Ideenwettbewerb: Entwürfe für Erneuerung Seebar

 1. Preisträger des Wettbewerbs "Bahnhofsquartier" - Gestaltungsplan Grün | Bild: bb22 Architekten und Stadtplaner; maheras, nowak, schulz, Wilhelm PartG mbH

Der Siegerentwurf „Gärtle“ wurde von Nikolas Ebner, Stefanie Heller, Elena Knaus, Lea Benz und Niklas Frank im Rahmen des studentischen Ideenwettbewerbs mit der Hochschule Konstanz - Technik, Wirtschaft und Gestaltung erstellt | Bildquelle: HTWG Konstanz

Das Seeufer in Radolfzell erfreut Radolfzeller und Gäste der Stadt zugleich. Es ist mit dem Herzen, der Seepromenade und der Mettnau der Schwerpunkt der Radolfzeller Freiraumentwicklung. Dies verdeutlicht das Schlüsselprojekt „Reizvolles Seeufer” im Stadtentwicklungsplan 2030. Viele Maßnahmen für ein noch attraktiveres Seeufer wurden bereits umgesetzt: Nach dem Wasserspielplatz, der Gastronomie Mole, dem Bootshaus, der Wiese am Yachthafen und weiteren kleineren Maßnahmen steht nun eine weitere Erneuerung an:

 

Direkt am See zwischen Yachthafen und der Halbinsel Mettnau gelegen, bietet die Seebar am Konzertsegel eine einzigartige Atmosphäre eines Biergartens, eines Cafés und einer Beachbar mit mediterranem Flair. Das vorhandene Gebäude ist sehr in die Jahre gekommen und abgängig, es muss in den nächsten Jahren durch ein neues ersetzt werden. Im Zuge der Planungen wurde zusammen mit der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung HTWG Konstanz ein studentischer Ideenwettbewerb durchgeführt. Die Aufgabe wurde in neun Gruppen mit jeweils drei bis fünf angehenden Architekten und Kommunikationsdesignern bearbeitet. Eine Bewertungskommission hat die Ideen Mitte Juli bewertet.

 

Die Seebar bleibt nahezu an derselben Stelle zwischen Konzertsegel und Wasserspielplatz. Das Gebäude wird lediglich ein kleines Stück vom Konzertsegel abgerückt, um hier die Organisationsflächen bei Großveranstaltungen zu optimieren.

 

Der Siegerentwurf „Gärtle“

Oberbürgermeister Martin Staab betonte bei einem Pressetermin: „Der Siegerentwurf hat den Nerv der Jury getroffen und die anwesenden Experten, Räte und Vertreter der Stadt überzeugt. Radolfzell lebt vom grünen, frei zugänglichen Seeufer. Das ‚Gärtle‘ fügt sich charmant und modern in das bestehende Ensemble ein.“. Eine Stärke des Siegerentwurfs hat die Jury darin gesehen, dass ein Gebäudeteil auch im Winter beispielsweise für Verkauf von Waffeln, Glühwein oder ähnlichem betrieben werden kann. Auch hat der Siegerentwurf die Nachhaltigkeit durch Materialauswahl, Bepflanzung und Photovoltaik-Anlage auf dem Dach stark in den Fokus gerückt, was für Radolfzell als selbst in Umwelt- und Klimaschutz sehr aktive Stadt von besonderer Bedeutung ist.

 

Der Siegerentwurf Gärtle zeigt zwei Baukörper, deren Zwischenraum für die Außengastronomie oder Veranstaltungen genutzt und mit einem Sonnensegel geschützt werden kann. Vielfältige Sitzmöglichkeiten und eine Glasfassade laden zum Verweilen und dem Blick auf den See ein. Die öffentlichen Toiletten werden im Gebäude integriert.

 

Im Herbst 2021 ist die weitere Beratung und Beschlussfassung in den Gremien geplant.

Kontakt

Joachim Wiedmann | Technisches Gebäudemanagement
Fachbereich Hochbau und Gebäudemanagement
Güttinger Straße 3 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
joachim.wiedemann@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-314 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr 
Fax 07732 | 81-405  Mo - Do | 14.00 - 16.00 Uhr 
  und nach Terminvereinbarung

Downloads