Veranstaltungen für Erwachsene

Mittwoch, 2. Oktober 2019, 18.00 – 24.00 Uhr

Kulturnacht im Stadtmuseum

Tauchen Sie mit dem Stadtmuseum ein in die Vergangenheit! Im EG erzählt die wunderschöne Biedermeier-Offizin vom Apothekenwesen vergangener Zeiten. Im 1. OG beleuchtet die stadtgeschichtliche Dauerausstellung schlaglichtartig prägende Episoden der Stadtgeschichte - ob Mittelalter oder Neuzeit, wir machen Geschichte lebendig!

Freitag, 4. Oktober 2019 | 19.00 Uhr

Museumsplausch: Radolfzell – so war‘s

Geschichten über das Stadtleben in den 60er und 70er Jahren
In Verbindung mit der Ausstellung „So war`s, so isch`s“ lädt der Förderverein Museum und Stadtgeschichte e.V. zu einem informativen, interessanten und kurzweiligen Museumsabend ein. Radolfzeller Bürgerinnen und Bürger erzählen von ihrer Jugend in Radolfzell und von besonderen Ereignissen oder Begebenheiten. Bei einem Glas Most, Wein oder Wasser werden Erinnerungen geweckt an eine Zeit, die bis heute das Leben in der Stadt beeinflusst.


Gebühr: 7 € inklusive Eintritt, Getränk und Imbiss
Beschränkte Teilnehmerzahl - Anmeldung erforderlich: Telefon 07732 / 81530

Veranstalter: Förderverein Museum und Stadtgeschichte e. V.

Donnerstag, 10. Oktober 2019 | 19.00 Uhr
„Ziehen Sie Ihr Priesterkleid aus und alles ist gut“ – Verfolgte Pfarrer aus dem Hegau in der Zeit des Nationalsozialismus
Widerstand im Nationalsozialismus wird verbunden mit Personen wie Claus Schenk Graf von Stauffenberg, den Geschwistern Scholl, Georg Elser oder Eugen Bolz, um nur einige nennen. Doch der Begriff Widerstand umfasst heute eine ganze Bandbreite von menschlichen Verhaltensweisen. Dazu gehören Verweigerung, das Sich-Hinwegsetzen über Anordnungen des NS-Regimes, mutiges Handeln, das einen in Gefahr bringen konnte, Hilfe und Unterstützung für andere. Die Biographien von fünf Geistlichen aus dem Hegau, vier katholische und ein evangelischer, werden in dem Vortrag vorgestellt und die Situationen beschrieben, die ihren Widerstand hervorriefen und welche Konsequenzen ihr Handeln für sie hatte – im schlimmsten Fall das Konzentrationslager.


Vortrag von Historikerin Sibylle Probst-Lunitz
Gebühr: 5 € (mit Jahreskarte / für Mitglieder des Fördervereins und des Hegau-Geschichtsvereins 3 €)

Anmeldung erforderlich Tel: 07732 / 81530

 

Bild: Stadtverwaltung

Sonntag, 13. Oktober 2019 | 11.00 Uhr

Gestatten? Apotheker Moritz Bosch
Kostümführung in der alten Stadtapotheke

In der alten Stadtapotheke wird die Zeit auf das Jahr 1900 zurückgedreht: Der Apotheker Moritz Bosch begrüßt als Hausherr seine Gäste und führt sie durch sein Haus. Dabei plaudert er nicht nur von den Herausforderungen des Apothekenbetriebs, auch das tägliche Leben in Radolfzell um die Jahrhundertwende mit seinen Erwartungen und seinen Begrenzungen wird deutlich. Am Ende der Hausführung lässt es sich Herr Bosch natürlich nicht nehmen, seine Gäste noch zu einem kleinen Umtrunk einzuladen.

 

Gebühr: 12 €

Anmeldung erforderlich: vhs Landkreis Konstanz, Hauptstelle Radolfzell, 07732/89348-60,

radolfzell@vhs-landkreis-konstanz.de

Donnerstag, 31. Oktober 2019 | 19.00 Uhr

Museumsplausch: Radolfzell – so war‘s

Geschichten über das Stadtleben in den 60er und 70er Jahren
In Verbindung mit der Ausstellung „So war`s, so isch`s“ lädt der Förderverein Museum und Stadtgeschichte e.V. zu einem informativen, interessanten und kurzweiligen Museumsabend ein. Radolfzeller Bürgerinnen und Bürger erzählen von ihrer Jugend in Radolfzell und von besonderen Ereignissen oder Begebenheiten. Bei einem Glas Most, Wein oder Wasser werden Erinnerungen geweckt an eine Zeit, die bis heute das Leben in der Stadt beeinflusst.


Gebühr: 7 € inklusive Eintritt, Getränk und Imbiss
Beschränkte Teilnehmerzahl - Anmeldung erforderlich: Telefon 07732 / 81530

Veranstalter: Förderverein Museum und Stadtgeschichte e. V.

 Die von der Radolfzeller SS im November 1938 gesprengte Konstanzer Synagoge
@ StadtA Konstanz Z I Alte Bildsammlung D 211-44

Die von der Radolfzeller SS im November 1938 gesprengte Konstanzer Synagoge

Bild: StadtA Konstanz Z I Alte Bildsammlung D 211-44

Freitag, 8. November 2019 | 19.30 Uhr
Der 9. November 1938 im westlichen Bodenseeraum: Opfer – Täter – Zuschauer
Kaum ein anderes Datum der deutschen Geschichte ist so aufgeladen wie der 9. November 1938. Aus der Perspektive von Opfern und Tätern, aber auch der zahlreichen Zuschauer, sollen die Ereignisse in Radolfzell, auf der Höri sowie im westlichen Bodenseeraum rekonstruiert und in das allgemeine Verfolgungsgeschehen im Deutschen Reich eingebettet werden. Die entscheidende Rolle bei der Zerstörung der Synagogen in Wangen, Gailingen und Randegg kam der in Radolfzell stationierten SS zu. Mit Ekrasit sprengte sie unter der Verantwortung von SS-Obersturmbannführer Heinrich Koeppen auch die Konstanzer Synagoge.
Referent: Prof. Dr. Jürgen Klöckler, Stadtarchiv/Universität Konstanz


Vortrag in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Radolfzell und des Arbeitskreises „Erinnerung“
Veranstaltungsort: Stadtbibliothek Radolfzell
Gebühr: gegen Spende

Sonntag, 10. November 2019 | 11.00 Uhr

Scherben, Schiesser, Scheffel

Öffentliche Führung im Stadtmuseum

Das Stadtmuseum Radolfzell beherbergt ganz unterschiedliche Bestände und Ausstellungsobjekte, von denen das größte das Haus selber ist. Die Führung gibt einen Überblick über das Museum und stellt ausgewählte Objekte vor, deren Geschichte immer wieder Erstaunliches und Überraschendes zutage fördert.


Leitung: Rüdiger Specht / Abteilung Stadtgeschichte

Gebühr: nur Museumseintritt!

Donnerstag, 28. November 2019 | 19.00 Uhr

„Der Hütejunge“ – Autorenlesung von Ulrike Blatter
Mit Ulrike Blatters fünftem Roman „Der Hütejunge“ arbeitet die Autorin ein Stück eigener Familiengeschichte auf. Held dieser Geschichte ist ein Junge, der 1934 als letztes von sechs Geschwistern geboren wird und vaterlos aufwächst. Schon früh müssen die Kinder arbeiten: Der Lohn des Hütejungen ist das tägliche Mittagessen und ein Paar Winterschuhe pro Jahr. Die Kirche, der Krieg und der Nationalsozialismus dominieren das gesellschaftliche Leben. Im Anschluss an die Lesung ist Raum für den Austausch eigener Erinnerungen an die Kindheit in Kriegs- und Nachkriegszeit auf dem Dorf.

 

Gebühr: 5 € (mit Jahreskarte / für Mitglieder des Fördervereins Museum und Stadtgeschichte e.V. 3 €)

Anmeldung erforderlich Tel. 07732 / 81530

Freitag, 06. Dezember 2019 | 19.00 Uhr

Museumsplausch: Radolfzell – so war‘s

Geschichten über das Stadtleben in den 60er und 70er Jahren
In Verbindung mit der Ausstellung „So war`s, so isch`s“ lädt der Förderverein Museum und Stadtgeschichte e.V. zu einem informativen, interessanten und kurzweiligen Museumsabend ein. Radolfzeller Bürgerinnen und Bürger erzählen von ihrer Jugend in Radolfzell und von besonderen Ereignissen oder Begebenheiten. Bei einem Glas Most, Wein oder Wasser werden Erinnerungen geweckt an eine Zeit, die bis heute das Leben in der Stadt beeinflusst.


Gebühr: 7 € inklusive Eintritt, Getränk und Imbiss
Beschränkte Teilnehmerzahl - Anmeldung erforderlich: Telefon 07732 / 81530

Veranstalter: Förderverein Museum und Stadtgeschichte e. V.

Kontakt

Rüdiger Specht | Museumspädagoge
Stadtmuseum in der alten Stadtapotheke
Seetorstraße 3 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
museum@radolfzell.de 
   
Tel. 07732 | 81-534