Veranstaltungen für Erwachsene

Bild: Stadtverwaltung

Freitag, 22. März 2019 | 19 Uhr
Von Arsenius Pfaff bis Zeppelin - Radolfzell und seine Straßen

Fast unbemerkt prägen sie unseren Alltag: Straßennamen erfüllen dabei eine Doppelfunktion aus Orientierung und ehrender Erinnerung. Diese Kombination macht sie einzigartig gegenüber Denkmälern und Mahnmalen. Viele Radolfzeller Bürgerinnen und Bürger haben sich sicher schon einmal die Frage nach der Geschichte ihrer Wohnadresse gestellt: Seit wann gibt es meine Straße? Und hieß diese schon immer so? Wann und warum wurde sie womöglich einmal unbenannt? Der Vortrag nimmt die Radolfzeller Straßennamen in den Blick und dokumentiert deren Entstehung und Namensgeschichte vom 19. bis ins 21. Jahrhundert.

 

Referentin: Heike Kempe, Historikerin

Gebühr: 5 Euro (mit Jahreskarte/für Mitglieder des Fördervereins 3 Euro)

Anmeldung: Telefon 07732 / 81530

Bild: Stadtmarchiv Radolfzell

Sonntag, 24. März 2019 | 11 Uhr
Wirtschaftswunder Radolfzell - Öffentliche Führung in der Sonderausstellung
Radolfzell in den 1950er-Jahren: Das Bauhandwerk hat volle Auftragsbücher, und die Industrie- und Gewerbebetriebe vor Ort erleben einen enormen Aufschwung, allen voran die Werner Messmer KG. Der Ausbau der Infrastruktur, Wandel der Arbeitsbedingungen und steigender Konsum verändern das Alltagsleben. Die Führung durch die Sonderausstellung „Wirtschaftswunder – Bewegte Jahre in Radolfzell“ zeigt ein Panoptikum der Wirtschaft und der Lebensbedingungen im Radolfzell der 1950er-Jahre.

 

Leitung: N.N., Abteilung Stadtgeschichte
Gebühr: 3 Euro € zuzüglich Eintritt

Freitag, 29. März 2019 | 19 Uhr

Erfra(e)ulich! Frauen in der Radolfzeller Stadtgeschichte

Auch wenn die meisten Quellen schweigen, es gab (und gibt) sie: Frauen, die die Geschichte von Radolfzell durch ihren Einsatz geprägt haben. Wer waren sie? Eine mühsame, aber lohnende Spurensuche, die noch längst nicht abgeschlossen ist und die einlädt, Geschichte mit einem erweiterten Blickwinkel zu betrachten.

Vortrag in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Radolfzell im Rahmen der dortigen Ausstellung zum 100-jährigen Jubiläum des Frauenwahlrechts.

 

Referent: Christof Stadler, Historiker
Gebühr: 5 Euro (mit Jahreskarte/für Mitglieder des Fördervereins 3 Euro)

Anmeldung: Telefon 07732 / 81530

Mittwoch, 3. April 2019 | 19 Uhr

Der Anfang der Demokratie im Südwesten 1918-1924 - Vortrag von Frau Dr. Franziska Dunkel zur Landesausstellung „Vertrauensfragen“

Der Vortrag beleuchtet die Rolle des Vertrauens in der Revolution und für den demokratischen Neuanfang im Südwesten. Denn der politische Umsturz war vor allem Folge des Verlusts des Vertrauens in die alten Autoritäten, die den Krieg verloren hatten. Die jungen Demokratien wiederum mussten um das Vertrauen in die neue Ordnung werben, es gab tiefe Enttäuschungen und die 1924 mühsam erlangte Stabilisierung hielt nicht lange. Im Zentrum des Vortrags stehen die Möglichkeiten und Chancen, die die neue Demokratie eröffnete. Dabei werden die Gefährdungen, an denen sie letztlich zerbrach, nicht ausgeblendet. Die Kuratorin der Großen Landesausstellung des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg, Dr. Franziska Dunkel, erläutert die Grundthesen des Ausstellungskonzepts und bereitet somit den Besuch der Ausstellung in Stuttgart vor.

 

Veranstalter: Förderverein Museum und Stadtgeschichte Radolfzell e.V.
Referent: Dr. Franziska Dunkel, Kuratorin der Großen Landesausstellung, Stuttgart

Gebühr: 3 Euro, Mitglieder des Fördervereins frei

Donnerstag, 4. April 2019 | 19.30 Uhr

Wirtschaftswunderland BRD – Von der Währungsreform 1948 bis zur Wirtschaftskrise der 1970er

Auch wenn der Begriff Wirtschafts“wunder“ die wahren Hintergründe des ökonomischen Aufstiegs der Bundesrepublik überzeichnet, drückt er doch das Lebensgefühl einer ganzen Generation aus. Kaum jemand konnte sich bei Kriegsende 1945 vorstellen, dass Westdeutschland nur 10 Jahre später eine prosperierende Nation mit einer immensen Wirtschaftsleistung sein sollte. Doch was waren die Bedingungen, die zu dieser Erfolgsgeschichte führten? Und wie sah die Situation im anderen Deutschland und den europäischen Nachbarn aus? Auf diese und weitere Fragen gibt der Vortrag Antworten und beleuchtet darüber hinaus die gesamtgesellschaftliche Entwicklung der BRD.
Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der vhs Landkreis Konstanz, Kurs 191-10433

 

Referent: Ulrich Büttner, Historiker

Gebühr: 7,00 € (Schüler/-innen und Studierende mit Ausweis und mit vhs-Vortragskarte frei)

Anmeldung: vhs Landkreis Konstanz, Telefon: 07732 / 89348-60, E-Mail: radolfzell@vhs-landkreis-konstanz.de

Bild: Fotoarchiv Sutter, Christof Stadler

Donnerstag, 11. April 2019 | 19 Uhr

Auf ins DM-Zeitalter! Die Währungsreform in Radolfzell und Umgebung

Wie haben die Menschen in Radolfzell und Umgebung die Währungsreform erlebt? Der Vortrag gibt einen allgemeinen Überblick zur Währungsreform am Bodensee und im Hegau. Dabei werden ZeitzeugInnen zu Wort kommen, die über ihre persönlichen Erfahrungen mit altem und neuem Geld sowie ihren Erwartungen und Enttäuschungen nach Einführung der DM berichten.

 

Leitung: Hildegard Bibby, Abteilung Stadtgeschichte
Gebühr: 5 Euro (mit Jahreskarte/für Mitglieder des Fördervereins und Hegau-Geschichtsvereins 3 Euro)

Bild: Stadtmarchiv Radolfzell

Freitag, 26. April 2019 | 15 Uhr

1200 Jahre Radolfzell - Öffentliche Führung in der stadtgeschichtlichen Ausstellung

Radolfzell hat eine wechselvolle Geschichte. Die Führung durch die illustrative stadtgeschichtliche Ausstellung präsentiert unterschiedliche Epochen und besondere Episoden in der Geschichte der kleinen Stadt am Untersee, die in Radolfzell deutliche Spuren hinterlassen haben.

 

Leitung: Rüdiger Specht, Abteilung Stadtgeschichte
Gebühr: 3 Euro zuzüglich Eintritt

Bild: Stadtmarchiv Radolfzell

Sonntag, 28. April 2019 | 11 Uhr
Wirtschaftswunder Radolfzell - Öffentliche Führung in der Sonderausstellung
Radolfzell in den 1950er-Jahren: Das Bauhandwerk hat volle Auftragsbücher, und die Industrie- und Gewerbebetriebe vor Ort erleben einen enormen Aufschwung, allen voran die Werner Messmer KG. Der Ausbau der Infrastruktur, Wandel der Arbeitsbedingungen und steigender Konsum verändern das Alltagsleben. Die Führung durch die Sonderausstellung „Wirtschaftswunder – Bewegte Jahre in Radolfzell“ zeigt ein Panoptikum der Wirtschaft und der Lebensbedingungen im Radolfzell der 1950er-Jahre.

 

Leitung: N.N., Abteilung Stadtgeschichte
Gebühr: 3 Euro € zuzüglich Eintritt

Bild: Stadtmuseum Radolfzell

Freitag, 17. Mai 2019 | 15 Uhr

Die alte Stadtapotheke - Öffentliche Führung in den historischen Apothekenräumen

300 Jahre lang beherbergte das Haus die alte Stadtapo­theke. Noch heute zeugen die Aufteilung des Gebäudes, die Offizin, das Labor und die Kräuterkammer vom alten Apotheken­wesen. Die Führung begibt sich auf Spurensuche durch die Haus- und Apothekengeschichte und lässt die Zeit der alten Pharmazie lebendig werden.

 

Leitung: Rüdiger Specht, Abteilung Stadtgeschichte
Gebühr: 3 Euro zuzüglich Eintritt

Bild: Stadtmarchiv Radolfzell

Sonntag, 19. Mai 2019 | 11 Uhr
Wirtschaftswunder Radolfzell - Öffentliche Führung in der Sonderausstellung
Radolfzell in den 1950er-Jahren: Das Bauhandwerk hat volle Auftragsbücher, und die Industrie- und Gewerbebetriebe vor Ort erleben einen enormen Aufschwung, allen voran die Werner Messmer KG. Der Ausbau der Infrastruktur, Wandel der Arbeitsbedingungen und steigender Konsum verändern das Alltagsleben. Die Führung durch die Sonderausstellung „Wirtschaftswunder – Bewegte Jahre in Radolfzell“ zeigt ein Panoptikum der Wirtschaft und der Lebensbedingungen im Radolfzell der 1950er-Jahre.

 

Leitung: N.N., Abteilung Stadtgeschichte
Gebühr: 3 Euro € zuzüglich Eintritt

Bild: Daniel Stauch

Samstag, 1. Juni 2019

„Vertrauensfragen“ - Der Anfang der Demokratie im Südwesten 1918-1924

Exkursion zur Großen Landesausstellung des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg

Politik benötigt Vertrauen – früher wie heute: 1918 war nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg das Vertrauen in den Staat völlig zerstört. Die Ausstellung „Vertrauensfragen“ blickt darauf, wie aus der Revolution die erste Demokratie in Baden und Württemberg entstand, die um das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger warb. Die Schau berichtet von Frauenrechten und Erziehungsexperimenten, von Gewaltexzessen württembergischer Freiwilligenverbände und davon, wie eine Gewehrfabrik zum Kleinstwagenproduzenten wurde. Sie beleuchtet, wie das Vertrauen in politische Institutionen, in den Sozialstaat, in die neue wirtschaftliche und gesellschaftliche Ordnung entstand und schwand, wer Misstrauen und Gewalt säte, wer Vertrauen fasste und wer enttäuscht wurde.

 

Veranstalter: Förderverein Museum und Stadtgeschichte Radolfzell e.V.

Weitere Informationen: www.fv-museum-radolfzell.de

Bild: Stadtverwaltung

Freitag, 14. Juni 2019 | 15 Uhr

Pflanzen wider Tod und Teufel - Öffentliche Führung im Kräutergarten

Das Wissen über Ernte und Verarbeitung von Kräutern bildete lange Zeit den Grundstock für die Heilkunde, aus der Apothekenwesen und Pharmazie entstanden. Die Führung im museumseigenen Kräutergarten stellt ausgewählte Heil- und Nutzpflanzen in ihrer Verwendung und ihrer Kulturgeschichte vor.


Leitung: Rüdiger Specht, Abteilung Stadtgeschichte

Gebühr: 3 Euro zuzüglich Eintritt

Bild: Stadtmarchiv Radolfzell

Sonntag, 16. Juni 2019 | 11 Uhr
Wirtschaftswunder Radolfzell - Öffentliche Führung in der Sonderausstellung
Radolfzell in den 1950er-Jahren: Das Bauhandwerk hat volle Auftragsbücher, und die Industrie- und Gewerbebetriebe vor Ort erleben einen enormen Aufschwung, allen voran die Werner Messmer KG. Der Ausbau der Infrastruktur, Wandel der Arbeitsbedingungen und steigender Konsum verändern das Alltagsleben. Die Führung durch die Sonderausstellung „Wirtschaftswunder – Bewegte Jahre in Radolfzell“ zeigt ein Panoptikum der Wirtschaft und der Lebensbedingungen im Radolfzell der 1950er-Jahre.

 

Leitung: N.N., Abteilung Stadtgeschichte
Gebühr: 3 Euro € zuzüglich Eintritt

Kontakt

Rüdiger Specht | Museumspädagoge
Stadtmuseum in der alten Stadtapotheke
Seetorstraße 3 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
museum@radolfzell.de 
   
Tel. 07732 | 81-534