Aktuelle Nachrichten zum Coronavirus

 

Die Stadtverwaltung Radolfzell informiert die Bürgerinnen und Bürger fortlaufend und aktuell zum Thema Coronavirus und zu den neuesten Entwicklungen.

 

Sport im Freien teilweise wieder möglich

15.05.2020 | Die 8. Änderung der Corona-Verordnung regelt, dass Freiluftsportanlagen und -sportstätten seit dem 11.05.2020 wieder öffnen dürfen. Grundsätzlich sind diese Sportanlagen nur im Rahmen der geltenden Nutzungsbedingungen, meist nur für Vereinsmitglieder, zu betreten.


Der Trainingsbetrieb in Sporthallen und anderen geschlossenen Räumen ist weiterhin untersagt. Alle im Nachgang nicht genannten Vereinsstätten bleiben bis auf weiteres geschlossen. Die Corona-Verordnung regelt, dass Bolzplätze landesweit geschlossen bleiben.
 
Lauftreffs im öffentlichen Raum
Das Training in Gruppen von bis zu fünf Personen ist derzeit unter Auflagen ausschließlich auf öffentlichen und privaten Freiluftsportanlagen und -sportstätten gestattet. Da nach wie vor das Kontaktverbot gilt und der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur alleine oder im Kreis der Angehörigen des eigenen sowie eines weiteren Haushalts gestattet ist, ist das Training auf öffentlichen Wegen und Straßen sowie in öffentlichen Parks noch nicht erlaubt. Auch Trimm-Dich-Pfade zählen zu Lauftreffs im öffentlichen Raum und diese sind weiterhin verboten. Ein Laufen in Gruppen dort ist also verboten – alleine oder im Kreis von ein bis zwei Familien ist es wiederum erlaubt.
 
Sportplätze sowie Reit- und Hundesportanlagen (Freiluftsportanlagen) können für Sportaktivitäten ohne Körperkontakt unter Berücksichtigung der Vorgaben des Kultus- und des Sozialministeriums zu Trainings- und Übungszwecken betrieben werden. Folgende Vorgaben müssen dabei unbedingt eingehalten werden:
 
  • Während des Trainings muss ein Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen sämtlichen anwesenden Personen gewährleistet sein.
  • Trainings- und Übungseinheiten dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal fünf Personen erfolgen. Bei größeren Trainingsflächen wie Fußballfeldern, Golfplätzen oder Leichtathletikanlagen ist jeweils eine Gruppe von maximal fünf Personen pro Trainingsfläche von 1000 Quadratmeter zulässig.
  • Sport- und Trainingsgeräte müssen nach jeder Benutzung sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden.
  • Kontakte außerhalb der Trainings- und Übungszeiten sind auf ein Mindestmaß zu beschränken, dabei sind Abstandsregelungen und Hygienerichtlinien einzuhalten.
  • Sportler müssen sich bereits außerhalb der Sportanlage umziehen.
  • Umkleiden und Sanitärräume, insbesondere Duschräume, bleiben mit Ausnahme der Toiletten geschlossen. Falls Toiletten die Einhaltung des Sicherheitsabstands nicht zulassen, sind sie zeitlich versetzt zu betreten und zu verlassen.
  • In Toiletten sind Hinweise auf gründliches Händewaschen anzubringen und ausreichend Hygienemittel wie Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung zu stellen. Alternativ müssen Handdesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt werden.
 
Für jede Trainings- und Übungsmaßnahme ist eine verantwortliche Person des Vereins zu benennen, die für die Einhaltung dieser Vorgaben verantwortlich ist. Darüber hinaus sind die Namen aller Trainings- beziehungsweise Übungsteilnehmer sowie der Name der verantwortlichen Person in jedem Einzelfall datenschutzkonform zu dokumentieren.
 
Teilnahme nicht erlaubt: Menschen, die in Kontakt mit einer infizierten Person stehen oder wenn seit dem Kontakt keine 14 Tage vergangen sind, können nicht am Trainings- und Übungsbetrieb teilnehmen. Das Gleiche gilt für Menschen, die Symptome eines Atemwegsinfekts haben oder erhöhte Temperatur aufweisen.
 
Sportboothäfen können seit 11.05.2020 unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften wieder öffnen. Es wird darauf hingewiesen, dass bei den Gemeinschaftsräumen in den Häfen entsprechende andere Regelungen gelten können (Vereinsräume, Hygienevorgaben, Einzelbetretung von Toiletten, Duschen etc.). Die Einhaltung dieser Vorgaben liegt in der Verantwortung der Hafenbetreiber.
 
Ausnahmen für Spitzen- und Profisport
Schwimm- und Hallenbäder sowie öffentliche und private Sportanlagen dürfen ausnahmsweise zu Trainingszwecken für Spitzen- und Profisport betrieben werden. Das gilt für folgende Sportler:  
  • Bundes- und Landeskaderathleten sowie paralympische Bundes- und Landeskaderathleten
  • Profimannschaften der 1. bis 3. Bundesliga aller Sportarten
  • vereins- oder verbandsgebundene Profisportler, die nicht dem Bundeskader angehören
  • professionelle Balletttänzerinnen und -tänzer.
 
Die zwingend erforderlichen Voraussetzungen für die Aufnahme des Trainingsbetriebes sind auf der städtischen Website unter abrufbar.
 
Zurück

Kontakt

Landratsamt Konstanz 
Telefon-Hotline für Fragen rund um Corona 
  
Tel. 07531 | 800-7777  Mo - Fr |  8 - 17 Uhr
  Sa |  8 - 12 Uhr
  
Stadtverwaltung Radolfzell 
Bürgertelefon 
Marktplatz 2 | 78315 Radolfzell am Bodensee 
   
Tel. 07732 | 81-585 Mo - Fr |   8 - 12 Uhr
  Mo - Do | 14 - 16 Uhr
  
Landesgesundheitsamt  
Tel. 0711 | 904-39555  Mo - Fr |  9 - 18 Uhr