Aktuelle Nachrichten zum Coronavirus

 

Die Stadtverwaltung Radolfzell informiert die Bürgerinnen und Bürger fortlaufend und aktuell zum Thema Coronavirus und zu den neuesten Entwicklungen.

 

Coronavirus: Gemeinschaftsunterkünfte für Asylsuchende: Stadtverwaltung erlässt Betretungsverbot

16.04.2020 | Die Gemeinschaftsunterkünfte für Asylsuchende in Radolfzell dürfen seit Montag, 6. April, von Menschen, die dort nicht untergebracht sind, nicht mehr betreten werden.


Das Betretungsverbot gilt nicht für Personen, die in den Gemeinschaftsunterkünften beruflich tätig sind. Ausnahmen von dieser Regelung sind möglich und können insbesondere für Ärzte, Geistliche oder Handwerker gewährt werden. Hintergrund des Verbots ist, dass in den Gemeinschaftsunterkünften ein Besuchsverbot erlassen wurde, an dieses hatten sich allerdings einige Besucher nicht gehalten. Das Gesundheitsamt hatte daraufhin den Kommunen empfohlen das Betretungsverbot zu erlassen, mit dem Ziel die Infektionsketten zu unterbrechen.
 
Dem Betretungsverbot liegt eine Allgemeinverfügung zugrunde, die auf der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2  beruht. Die Allgemeinverfügung orientiert sich an der Dauer der Landesverordnung und ist zunächst bis einschließlich 15. Juni 2020 befristet. Die Stadtverwaltung bittet Bürgerinnen und Bürger sich an das Betretungsverbot zu halten – Zuwiderhandlungen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und können zudem mit einem Bußgeld geahndet werden. Auf der Internetseite der Stadtverwaltung ist die Allgemeinverfügung im Detail nachzulesen: www.radolfzell.de/bekanntmachungen
 
 
Zurück

Kontakt

Landratsamt Konstanz 
Telefon-Hotline für Fragen rund um Corona 
  
Tel. 07531 | 800-7777  Mo - Fr |  8 - 17 Uhr
  Sa |  8 - 12 Uhr
  
Stadtverwaltung Radolfzell 
Bürgertelefon 
Marktplatz 2 | 78315 Radolfzell am Bodensee 
   
Tel. 07732 | 81-585 Mo - Fr |   8 - 12 Uhr
  Mo - Do | 14 - 16 Uhr
  
Landesgesundheitsamt  
Tel. 0711 | 904-39555  Mo - Fr |  9 - 18 Uhr