Grundsteuerreform

Ab dem Jahr 2025 tritt im Zuge der Grundsteuerreform eine Neuregelung der Grundsteuererhebung in Kraft.

 

Alle Grundsteuerpflichtigen in Radolfzell haben die Grundsteuerbescheide für das Jahr 2022 erhalten. Diesen Bescheiden war als Beilage ein vom Städte- und Gemeindetag und vom Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg verfasstes Merkblatt zur Grundsteuerreform 2025 beigelegt.

 

Die Grundsteuerreform ist notwendig geworden, nachdem das Bundesverfassungsgericht mit Urteil vom 10. April 2018 die Verwendung der Einheitswerte von 1964 als Basis für die Berechnung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt hatte. Der Gesetzgeber wurde verpflichtet, die Grundsteuer neu zu regeln. In einer Übergangszeit bis 2024 darf das bisherige Recht noch angewendet werden. Ab 2025 muss die Grundsteuer auf Grundlage neu ermittelter Werte erhoben werden. Hierzu hat das Land Baden-Württemberg im November 2020 ein Landesgrundsteuergesetz verabschiedet, das die neue Grundlage für die Grundsteuererhebung ab 2025 darstellt.

 

Weitergehende Informationen hierzu finden sich in nachfolgendem Merkblatt (erstellt vom Städtetag Baden-Württemberg / Gemeindetag Baden-Württemberg)

 

Neubewertung der Grundstücke ab 2022

Das beigelegte Merkblatt weist nun auf die ersten Schritte hin, die im Jahr 2022 zur Neubewertung der Grundstücke notwendig werden. Es soll als Vorabinformation dienen, insbesondere zu den erforderlichen Steuererklärungen, zu denen die Finanzverwaltung des Landes im Laufe des Jahres die Grundstückseigentümer*innen aufrufen wird.

 

Für die voraussichtlich ab der zweiten Jahreshälfte 2022 an die Finanzbehörden des Landes (nicht an die Stadt Radolfzell) abzugebenden Steuererklärungen werden dann insbesondere Angaben zur Grundstücksgröße und zum Bodenrichtwert der zu besteuernden Grundstücke benötigt.

 

Neue Bodenrichtwerte ab Juli

Der Gutachterausschuss der Stadt Radolfzell hat in diesem Zusammenhang bereits mit den Vorbereitungen zur Ermittlung der dazu notwendigen aktuellen Bodenrichtwerte zum 1. Januar 2022 begonnen. Die neu ermittelten Werte sollen möglichst bis spätestens 30. Juni 2022 zur Verfügung stehen.

 

Diese Bodenrichtwerte können dann unter folgendem Link abgerufen werden:

 

Eine Auskunft zu den aktualisierten Bodenrichtwerten wird daher vor dem 1. Juli 2022 nicht möglich sein, weswegen die Stadtverwaltung darum bittet, bis zur Veröffentlichung der entsprechenden Bodenrichtwertkarte von diesbezüglichen Nachfragen abzusehen.

 

Nähere Informationen zum Landesgrundsteuergesetz sind abrufbar unter

 
 
 

Fragen und Tipps

Anfang Juni hat Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg einen verständlichen, kompakten Flyer mit Erklärungen und Tipps veröffentlicht, den sie unter folgendem Link öffnen können.

Kontakt

Fachbereich Finanzen
Abteilung Steuern
Poststraße 5 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
finanzverwaltung@radolfzell.de
   
Tel. 0 77 32 / 81-206  Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr
Fax  077 32 / 81-403 nur mit Terminvereinbarung
   

Der Zutritt zu den Dienstgebäuden der Stadtverwaltung sowie weiteren öffentlichen Gebäuden ist nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich. Aufgrund der Infektionslage wird das Tragen einer Atemschutzmaske empfohlen.