Kindergarten St. Nikolaus Böhringen

 
 

Name und Adresse der Einrichtung:

Kindergarten St. Nikolaus
Brünneleweg 1

78315 Radolfzell – Böhringen

Tel: 07732 / 4407
E-Mail: kiga-boehringen@kath-radolfzell.de

 

Leitung: Frau Eva Maria Stier

 

Träger:
St. Sebastian e.V.
Marktplatz 7
78315 Radolfzell am Bodensee
Telefon: 07732 / 2016
Fax: 07732 / 57786
E-Mail: buero.ulf@kath-radolfzell.de


Ein Regelkindergarten für Kinder im Alter von 3 - 6 Jahren mit dem zusätzlichen Angebot der Verlängerten Öffnungzeit.

In 3 Gruppen besuchen max. 81 Kinder die Einrichtung, davon maximal 25 in der Verlängerten Öffnungszeit.

 

Eingewöhnung

Um den Kindern einen guten Start in unserer Einrichtung zu ermöglichen, orientieren wir uns am Berliner Eingewöhnungsmodell.

 

Ziel:

Das grundlegende Ziel der Eingewöhnung besteht darin, während der Anwesen­heit der Bezugsperson eine tragfähige Beziehung zwischen Fachkraft und Kind aufzubauen. Diese Beziehung soll bindungsähnliche Eigenschaften haben und dem Kind Sicherheit bieten. Das Gefühl der Sicherheit durch eine gute Bezie­hung zur Fachkraft ist die Grundlage für gelingende Bildungsprozesse in der Kita und einen gesunden Start des Kindes in seinen neuen Lebensabschnitt. Da­rüber hinaus soll das Kind selbstverständlich die Einrichtung mit all ihren Ab­läufen, Regeln, Ritualen aber auch ihren Menschen und Räumen in aller Ruhe kennen lernen. Für die Eltern bietet die Eingewöhnungszeit eine besondere Form des Einblicks in die Kita, die eine gute Grundlage für die folgende Erziehungs-und Bildungspartnerschaft legt.

 

In unserer Einrichtung findet die Eingewöhnung in mehreren Phasen statt:

 

Einführungsphase (1. - 3.Tag):

Das Kind besucht zusammen mit einer Bezugsperson für ca. 1 - 2 Stunden die Gruppe. Die Erzieherin versucht in dieser Phase einfühlsam Kontakt zum Kind auszunehmen. In dieser Zeit finden keine Trennungsversuche statt.

Trennungsphase (ab dem 4.Tag):

Nachdem sich die Bezugsperson vom Kind verabschiedet hat, verlässt sie nach kurzer Zeit den Gruppenraum. Die Trennungszeit richtet sich nach dem Verhalten des Kindes und sollte noch nicht länger als 30 Minuten betragen.

Stabilisierungsphase/ Schlussphase (ab dem 5. Tag):

Nach gelungener Trennungsphase wird der  tägliche Aufenthalt des Kindes stetig ausgebaut. Ab dann hält sich die Bezugsperson nicht mehr im Kindergarten auf, ist jedoch jederzeit telefonisch erreichbar.

Die Eingewöhnungszeit ist beendet, wenn das Kind Vertrauen zu einer pädagogischen Fachkraft gefasst hat. Selbstverständlich bieten wir Ihnen jederzeit die Möglichkeit, sich nach dem Wohlbefinden Ihres Kindes zu erkundigen.

In der ersten Zeit empfehlen wir, das Kind nur vormittags in die Einrichtung zu bringen.

In Absprache mit den Fachkräften und nach Wohlbefinden des Kindes, kann die Eingewöhnungsphase verlängert oder verkürzt werden.

 

Essen und Getränke:

 

Mittagessen

In unserer Einrichtung wird kein Mittagessen angeboten.

 

Frühstück, Zwischenmahlzeit

Das selbst mitgebrachte Vesper kann während der Freispielzeit je nach Gusto eingenommen werden.

 

Getränke

Für die Kinder halten wir Tee und Wasser in unbegrenzter Menge bereit.

Das Mitbringen anderer Getränke ist deshalb nicht gestattet.

 

Zusammenarbeit mit den Eltern

Information

Die wichtigsten Kooperationspartner sind für uns die Eltern. Zum Wohle des Kindes ist eine partnerschaftliche Zusammenarbeit der Eltern mit den pädagogischen Fachkräften des Kindergartens unerlässlich.

Strukturierte Elterngespräche

Durch Aufnahmegespräche und Elternabende geben wir den Eltern erste Einblicke in unsere pädagogische Arbeit. In regelmäßigen Gesprächen (mindestens jährlich) informieren wir die Eltern über unsere Beobachtungen der kognitiven und emotionalen Entwicklung jedes einzelnen Kindes.

Elternabende

Zu Beginn der Kindergartenzeit eines Kindes bieten wir einen Informationsabend über die Pädagogische Arbeit unserer Einrichtung. Fachkräfte einzelner Institutionen informieren die Eltern über verschiedene pädagogische Themen.

Es findet außerdem ein Elternabend zur Wahl des Elternbeirats statt.

Mitwirkungsmöglichkeiten

Durch verschiedene Angebote, Aktivitäten, Elternabende und Feste beziehen wir sie ein in unser Planen und Handeln. Wir schaffen so eine stabile Verbindung zwischen Eltern, Erziehern und Kindern.

Mitbestimmungsmöglichkeiten und Elternbeirat

Als Bindeglied zwischen Eltern und Träger bzw. Erzieherinnen fungiert der Elternbeirat. Er besteht aus 6 Personen und ist die Vertretung der Eltern der in den Kindergarten aufgenommenen Kinder.

Aufgaben des Elternbeirates sind:

  • Die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Kindergarten, Elternhaus und Träger.

  • Sich beim Träger für eine angemessene Besetzung mit Fachkräften, sowie für die sachliche und räumliche Ausstattung einzusetzen.

  • Wünsche, Anregungen und Vorschläge der Eltern entgegenzunehmen und dem Träger oder der Leitung des Kindergartens zu unterbreiten.

  • Sich an Festen, Feiern und anderen Aktivitäten zu beteiligen.

 

Kooperation und Vernetzung:

Zusammenarbeit mit der Schule

Auch die Grundschule als Kooperationspartner nimmt einen hohen Stellenwert ein.

Im Hinblick auf die Umsetzung des Orientierungsplanes wird immer mehr Kooperation zwischen Kindergarten und Grundschule gefordert.

Erzieherinnen und Grundschullehrer/innen treffen sich ein bis zweimal im Jahr zum gegenseitigen Austausch und zur Koordination der pädagogischen Ziele.

Die Kooperationslehrerin kommt einmal wöchentlich in unsere Einrichtung, um die angehenden Schulkinder kennenzulernen und mit ihnen zu arbeiten.

Die regelmäßigen Gespräche über den Entwicklungsstand jedes einzelnen Kindes ermöglicht den Kindern einen optimalen Schulanfang.

Um einen ersten Eindruck von der Schule zu bekommen, besuchen wir mit unseren Vorschulkindern eine Unterrichtsstunde der ersten Grundschulklasse.

Gegen Ende des Kindergartenjahres kommen die jeweiligen Erstklasslehrer/innen mit ihren Schülern zu Besuch.

Fachdienste

  • Caritas: Pädagogische Fachberaterin
  • Caritas: Frühförderstelle
  • Caritasverband Fort- und Weiterbildung
  • Jugendamt
  • Gesundheitsamt
  • Kinderärzte und Kinderzahnärtze
  • Sprachheilschule
  • Sozialpädagogische Fachschule

Vernetzung im Gemeinwesen

  • Polizei „Kind und Verkehr“
  • Öffentlichen Einrichtungen durch Ausflüge und Exkursionen, z.B. Bücherei und Museum
  • Vereine

 

Impressum

Verantwortlich für den Inhalt dieser Darstellung (Kindergarten St. Nikolaus, Böhringen) ist

Frau Eva Maria Stier

St. Sebastianverein e.V. Radolfzell

Marktplatz 7

78315 Radolfzell

Tel: 07732 / 2016

E-Mail: buero.ulf@kath-radolfzell.de

 

Bilder: Kindergarten St. Nikolaus Böhringen, Eva Maria Stier

Kontakt

Anette Hemmie | Leitung Kindertagesbetreuung
Fachbereich Bildung, Jugend, Sport
Schützenstraße 24 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
anette.hemmie@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-134 Mo - Fr |  8.00 - 12.00 Uhr 
Fax 07732 | 81-400 Do | 14.00 - 16.00 Uhr 
  und nach Terminvereinbarung