Für Unternehmen und Selbstständige

 

Gibt es steuerliche Hilfsangebote der Stadt?

Gewerbesteuerpflichtige Unternehmen können, wenn sich Gewinneinbrüche abzeichnen, Anträge auf Absenkung der Gewerbesteuervorauszahlungen stellen. Sollte das Finanzamt für den Zeitraum bereits einen Gewerbesteuermessbetrag für Zwecke der Vorauszahlungen festgesetzt haben, ist dieser Antrag aus rechtlichen Gründen nur beim Finanzamt zu stellen.

 

Bei allen Steuern, die von der Stadt Radolfzell erhoben werden, besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf Stundung (Ratenzahlung oder Zahlungsaufschub) zu stellen. Wenn die Stundung der Vermeidung von Liquiditätsengpässen infolge der Corona-Pandemie dient, wird auf die Festsetzung von Stundungszinsen verzichtet. Ein entsprechender Antrag (formlos mit kurzer Begründung) ist an finanzverwaltung@radolfzell.de zu richten.

 

Bei drohenden Vollstreckungsmaßnahmen besteht für betroffene Unternehmen und Gewerbetreibende die Möglichkeit, einen Antrag auf Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen zu stellen. Dieser ist formlos mit kurzer Begründung direkt zu richten an: finanzverwaltung@radolfzell.de.

Welche Hilfsangebote für Unternehmen und Selbstständige gibt es noch?

Eine Übersicht ist abrufbar unter www.radolfzell.de/coronavirus-unternehmen

Gibt es eine direkte Anlaufstelle für Unternehmen?

  • Die Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung Radolfzell ist zu den üblichen Dienstzeiten unter der Telefonnummer 07732 81-106 erreichbar.
  • Die Info-Hotline Wirtschaft des Landkreises Konstanz und der Bodensee Standort Marketing GmbH ist wochentags zwischen 8 und 12 Uhr unter der Telefonnummer 07531 800-1450 erreichbar.

Erhalten in Deutschland lebende Ausländer aus Drittstaaten eine Arbeitserlaubnis als Erntehelfer?

Nach Bundesbeschluss gelten nun erleichterte Bedingungen für den Erwerb einer Arbeitserlaubnis für Erntehelfer. Ausländer mit Aufenthaltstitel sowie geduldete und gestattete Personen können im beschleunigten Verfahren von der Ausländerbehörde eine Beschäftigungserlaubnis als Helfer in der Landwirtschaft im Zeitraum vom 1. April bis längstens 31. Oktober 2020 erhalten. Voraussetzung ist eine arbeitsvertraglich geregelte Bezahlung nach gesetzlichem Mindestlohn (derzeit: 9,35 €/Std.).

 

Die Aufnahme einer Beschäftigung ist allerdings erst möglich, wenn in der Arbeitserlaubnis im Aufenthaltstitel Duldung oder Aufenthaltsgestattung eingetragen ist.

Interessierte Betriebe und Bewerber wenden sich bitte telefonisch unter 07732 81-145 oder per E-Mail an auslaenderamt@radolfzell.de an die Ausländerbehörde der Stadt Radolfzell.

 

Seit dem 11. September gibt es zudem eine spezielle Verordnung für Saisonarbeiter in der Landwirtschaft, welche besondere Regelungen für Erntehelfer trifft.

Einsehbar unter: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/uebersicht-corona-verordnungen/coronavo-saisonarbeit/ 

Kontakt

Stadtverwaltung Radolfzell
Marktplatz 2 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
stadt@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-0 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr
Fax 07732 | 81-400 Mo - Do | 14.00 - 16.00 Uhr
  und nach Terminvereinbarung