Aktualisierte Quarantäne-Regeln

17.12.2021 | Das Gesundheitsministerium hat die Corona-Verordnung Absonderung zum 15. Dezember 2021 aktualisiert. Damit ändern sich die Quarantäne-Regeln, unter anderem die Dauer der Absonderung für Kontaktpersonen.

Die Änderungen im Überblick:
  • Für positiv getestete Personen gilt eine einheitliche Absonderungsdauer von 10 Tagen. Als Startdatum der Berechnung gilt das Datum des Erstnachweises. Der Symptombeginn als Startzeitpunkt der Absonderung entfällt.

  • Kontaktpersonen müssen von nun an einheitlich 14 Tage in Absonderung.
    Eine Freitestung ist künftig erst ab dem 7. Tag möglich. Hierfür reicht dann ein Antigen-Schnelltest aus.

  • Positiv getestete Personen können sich nur freitesten, wenn sie geimpft sind.
 
Fall- und Kontaktpersonenmanagement im Landkreis

Aufgrund der anhaltend hohen Fallzahlen findet eine routinemäßige telefonische Fallkontaktierung nicht mehr statt. In der Regel nimmt das Gesundheitsamt schriftlich Kontakt zu Coronainfizierten auf und informiert über das weitere Vorgehen. Nicht immunisierte haushaltsangehörige Kontaktpersonen sind zur Absonderung verpflichtet, werden aber ebenfalls nicht mehr routinemäßig von den Gesundheitsämtern kontaktiert. Lediglich besonders vulnerable Personen erhalten einen Anruf.

Positiv getestete Personen sind verpflichtet, den >>Fallerfassungsbogen wahrheitsgemäß auszufüllen und dem Gesundheitsamt zukommen zu lassen.
 
Es gelten folgende Empfehlungen und Regelungen:
  • Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion sollten sich auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen lassen. 

  • Personen mit einem positiven Selbsttest sind verpflichtet, umgehend einen PCR-Test durchführen zu lassen

  • Personen mit einem positiven Antigen-Schnelltest oder PCR-Test müssen sich in häusliche Absonderung (Quarantäne) begeben. Diese beträgt 10 Tage.
     a) Wer keine Symptome hat und geimpft ist, kann sich nach sieben Tagen durch einen negativen Antigen-Schnelltest aus der Absonderung freitesten.
    b) Ungeimpfte Personen können sich nicht vorzeitig freitesten.

  • Geimpfte Haushaltsangehörige ohne Symptome sind nicht absonderungspflichtig

  • Ungeimpfte Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen müssen 14 Tage in Absonderung. Diese kann vorzeitig durch einen negativen Antigen-Schnelltest ab Tag 7 der Absonderung beendet werden.

  • Personen, die positiv auf die Virusvariante Omikron getestet wurden sowie deren Haushaltsangehörige und enge Kontaktpersonen müssen sich für 14 Tage in häusliche Absonderung (Quarantäne) begeben. Eine vorzeitige Freitestung ist auch für Geimpfte und Genesene nicht möglich. 

  • Personen, die Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, sollten Kontakte weitestgehend reduzieren und beim Auftreten von Symptomen ärztlichen Rat einholen und sich testen lassen.
 
Detaillierte Informationen zum Thema SARS-CoV-2-Testungen und den Regelungen bei positiven Testergebnissen finden sich auf den >>Merkblättern des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Integration.
Zurück

Kontakt

Stadtverwaltung Radolfzell
Marktplatz 2 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
stadt@radolfzell.de
   
Tel. 0 77 32 / 81-0 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr
Fax 0 77 32 / 81-400 Mo - Do | 14.00 - 16.00 Uhr
  nur mit Terminvereinbarung
   

Der Zutritt zu den Dienstgebäuden der Stadtverwaltung sowie weiteren öffentlichen Gebäuden ist nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich. Aufgrund der Infektionslage wird das Tragen einer Atemschutzmaske empfohlen.