Zahlreiche Kinder beteiligten sich an Befragung des Präventionsrates

14.04.2021 | Wie geht es dem Nachwuchs in der Krise? Um eine Antwort auf diese Frage zu erhalten, führte der Radolfzeller Präventionsrat von Mitte Februar bis Anfang März eine Befragung von Kindern im Alter von 8 bis 14 Jahren durch.

Zahlreiche junge Radolfzellerinnen und Radolfzeller ergriffen die Chance, zu Wort zu kommen: Rund 500 gaben durch ihre Teilnahme einen tiefergehenden Einblick in ihren Alltag während der Pandemie – das entspricht fast einem Drittel der in Radolfzell lebenden Kinder in diesem Alter. Die Mitglieder des Präventionsrates freuen sich sehr über diese hohe Beteiligung und danken den Kindern für ihre Auskünfte. Die genauen Ergebnisse der Befragung, die anonym und freiwillig war, werden derzeit ausgewertet und am 28. April 2021 in der Sitzung des Präventionsrates zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.
 
Oberbürgermeister Martin Staab betont: „Bürgerbeteiligung wird in unserer Stadt auch bei den kleinen Bürgerinnen und Bürgern groß geschrieben – ein tolles Zeichen, dass so viel junge Leute mitgemacht haben."
 
 
Bedürfnisse der Kinder erkennen
Sehr umfangreich beantwortet haben die Kinder unter anderem die beiden offenen Fragen, was sie in der Schule gerne ändern würden, damit es ihnen in der Corona-Zeit besser geht oder was sie anders machen würden, wenn sie Bürgermeisterin oder Bürgermeister wären. Darüber hinaus haben viele Befragte sehr anschaulich die Vor- und Nachteile geschildert, die die derzeitige Situation für sie mit sich bringt. Generelles Ziel der Befragung war es, die Botschaften der Kinder zu erfassen und den Erwachsenen so aufzuzeigen, wo sie die Jüngsten stärker in den Blick nehmen müssen. Darüber hinaus soll der Handlungsbedarf aus Sicht der Kinder erfasst werden. Auf diese Weise kann festgestellt werden, in welchen Bereichen präventive Maßnahmen dafür sorgen können, dass sich Kinder in einer solchen Krise wohler fühlen.
 
An der Entwicklung des Fragebogens beteiligt waren unter anderem Mitglieder des Präventionsrats, Vertreter des Jugendgemeinderates, des Kinderkulturzentrums+ Lollipop, des Café Connects, der Kinderwohnung und der Elternschaft. Der Fragebogen konnte auf der Internetseite der Stadt Radolfzell heruntergeladen und ausgedruckt werden. Zudem verteilten die Mitglieder des Gesamtelternbeirates ihn an die Schulen. Darüber hinaus wurden Eltern per E-Mail von der Geschäftsstelle des Präventionsrates angeschrieben und auf die Kinderbefragung aufmerksam gemacht.
Zurück

Kontakt

Stadtverwaltung Radolfzell
Marktplatz 2 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
stadt@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-0 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr
Fax 07732 | 81-400 Mo - Do | 14.00 - 16.00 Uhr
  und nach Terminvereinbarung