Coronavirus: Hilfsmaßnahmen von Bund und Land für Sportvereine und Ehrenamt

09.04.2020 | Auch die Sportvereine und deren Mitglieder in Baden-Württemberg stehen vor einer großen Herausforderung. Zum einen ist Vereinssport gerade nicht durchführbar zum anderen sind die finanziellen Auswirkungen teilweise erheblich.

Um dem Vereinssterben entgegenzuwirken, ist es vorgesehen in Abstimmung mit dem Landessportverband (LSV) umgehend Mittel im laufenden Solidarpakt Sport zielgerichtet einzusetzen, um in Not geratene Sportvereine zu unterstützen. Sollten diese Maßnahmen nicht ausreichen, will sich das Ministerium für Kultus- Jugend und Sport für einen ergänzenden Notfallfonds einsetzen.
 
Die Hilfen aus dem Solidarpakt sollen damit die anderen, bereits verabschiedete Maßnahmen von Bund und Land ergänzen, unter die auch Breitensportvereine fallen können, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben. In diesen Fällen kann Kurzarbeitergeld wirkungsvoll dazu beitragen, voll- und teilzeitbeschäftigte Beschäftigte in den Vereinen vor Entlassung und Arbeitslosigkeit zu schützen und die Personalkosten der Vereine zu senken.
 
Ebenso wichtig sind die vom Bund und vom Land beschlossenen Hilfen für Solo-Selbstständige und Freiberufler. Denn darunter gibt es im Sport besonders viele – wie selbstständige Trainer sowie freiberufliche Anbieter von Fitness-, Gesundheits- und Rehabilitationskursen, die für Vereine tätig sind. Unter www.bw-soforthilfe.de kann ein Antrag auf einen einmaligen Zuschuss gestellt werden – sofern für den Betroffenen durch die Corona-Krise ein massiver Liquiditätsengpass besteht.
 
Zurück

Kontakt

Stadtverwaltung Radolfzell
Marktplatz 2 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
stadt@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-0 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr
Fax 07732 | 81-400 Mo - Do | 14.00 - 16.00 Uhr
  und nach Terminvereinbarung