Zeller Karte mit Neuerungen

20.07.2019 | Spannende Ferienerlebnisse statt Urlaub auf dem Balkon: Das ist nur einer der Vorteile, die die Neuregelungen der Zeller Karte mit sich bringen. Nicht nur Familien profitieren davon.

Bild: Stadtverwaltung
Der Gemeinderat hat beschlossen, die Regeln für die Zeller Karte zu ändern. Sie gelten ab 1. September 2019 und bewirken, dass mehr Radolfzeller und Radolfzellerinnen als bisher die Vergünstigungen in Anspruch nehmen können.
 
Wer hat Anspruch auf die Zeller Karte?
Anspruch haben ausschließlich Menschen mit Hauptwohnsitz in Radolfzell: Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigten Kindern und einem Brutto-Jahres-Familieneinkommen bis 50.000 Euro, Alleinerziehende mit einem Brutto-Jahreseinkommen bis 50.000 Euro, Schwerbehinderte mit einem Grad der Behinderung von 100 Prozent, Menschen, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch SGB II oder XII beziehen (Hartz IV / ALG II, Sozialhilfe, Grundsicherung), Asylsuchende und alle, die Wohngeld oder Kinderzuschlag erhalten.
 
Welche Vorteile bringt die Zeller Karte?
Zahlreiche Angebote der Stadt sind um 50 Prozent günstiger: die Jahreskarten der Seebäder, die Gebühren der Musikschule, von der Stadt organisierte Kulturveranstaltungen, alle Kursgebühren der VHS Landkreis Konstanz für Kurse in Radolfzell, alle kostenpflichtigen Angebote im Kinderkulturzentrum Lollipop und im Café Connect, der Eintritt und Veranstaltungsentgelte des Stadtmuseums, Ferienbetreuungsangebote im Kinderkulturzentrum Lollipop und an den Schulen sowie die Gebühren der Kinderzeit (Kinderbetreuung an Radolfzeller Grundschulen von 7 bis 18.30 Uhr). Das Medienzentrum der Stadtbibliothek können Berechtigte der Zeller Karte in Zukunft kostenlos nutzen und für Mitgliedsbeiträge in einem Radolfzeller Verein zahlen Minderjährige nur noch die Hälfte.
 
Wie bekommt man eine Zeller Karte?
Nur auf Antrag: Berechtigte erhalten sie kostenfrei beim Bürgerbüro gegen Nachweis (Einkommensnachweise der letzten drei Monate, aktuelle Leistungsbescheide). Sie wird für jede Person einzeln ausgestellt, Kinder unter sechs Jahren werden in die Karte der Eltern eingetragen. Die Zeller Karte ist nur in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis gültig und nicht übertragbar. Sie gilt ein Jahr lang und kann, sofern die Voraussetzungen weiterhin vorliegen, um ein weiteres Jahr verlängert werden. Es ist ratsam, sie sorgfältig aufzubewahren, denn verlorene oder gestohlene Karten können innerhalb der Geltungsdauer nicht ersetzt werden. Änderungen, die Auswirkungen auf die Zeller Karte haben (z. B. Wegzug aus Radolfzell) sind dem Bürgerbüro mitzuteilen.
 
Hintergrund
Am vielseitigen Radolfzeller Kultur- und Vereinsleben sollen möglichst viele Menschen teilnehmen können, unabhängig vom Einkommen. Daher hat die Stadt Radolfzell im Jahr 2002 den damals so genannten Sozialpass eingeführt. 2015 wurde er umbenannt in Zeller Karte und erhielt ein moderneres Layout, das eher einer Bonuskarte gleicht anstatt einem amtlichen Ausweis.
Die Zeller Karte ermöglicht auch Menschen mit geringem Einkommen, städtische Kulturveranstaltungen zu besuchen, sich fortzubilden, einem Verein beizutreten und Kindern ein attraktives Freizeit- / Ferienprogramm zu bieten, auch wenn das Familienbudget eine Urlaubsreise nicht hergibt. Die ab 1. September 2019 geltenden Neuerungen der Zeller Karte tragen wesentlich zu einem familienfreundlichen Radolfzell bei – vor allem die Gebührenreduktion bei der Kinderzeit und der Ferienbetreuung. Unabhängig vom Familienstand wurden die Voraussetzungen erweitert, die zum Bezug der Zeller Karte berechtigen.
 
 
Kontakt
Fachbereich Bürgerdienste Bürgerbüro
Marktplatz 2, 78315 Radolfzell am Bodensee
Tel. 07732 / 81 444 oder 445, buergerinformation@radolfzell.de  www.radolfzell.de  
Weitere Informationen: Günter Wenger, guenter.wenger@radolfzell.de  
 
Zurück

Kontakt

Stadtverwaltung Radolfzell
Marktplatz 2 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
stadt@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-0 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr 
Fax 07732 | 81-400  Mo - Do | 14.00 - 16.00 Uhr 
  und nach Terminvereinbarung