Neues Angebot: Berufsbegleitende wissenschaftliche Weiterbildung für den digitalen Wandel

20.03.2018 | Hochschule Konstanz bietet Zertifikatsstudiengänge und einen MBA rund um das Thema Digitalisierung an - Wertschöpfung und Umsetzung im Fokus

Zum Wintersemester 2018/19 startet an der Hochschule Konstanz der berufsbegleitende Master of Business Administration „Digital Execution". Einzelne Module des Studiengangs können auch im Rahmen eines Zertifikatsstudiums belegt werden. Alle Angebote haben zum Ziel, Digitalkompetenzen zu entwickeln und direkt anzuwenden – als Gewinn für die Studierenden und deren Arbeitgeber.
 
Die digitale Transformation ist im vollen Gange. Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert. Wer den von Digitalisierung geprägten Wettbewerb mitgestalten will, muss lernen, mit Veränderung und Komplexität umzugehen, Risiken zu bewerten und die vielfältigen Möglichkeiten für sein Unternehmen sowie sein persönliches Arbeits- und Lebensumfeld zu nutzen. Dazu sind neue Kompetenzen gefragt, die DIGITALX, das Postgraduiertenprogramm für den digitalen Wandel, vermitteln will. Nicht nur die Inhalte der neuen Studiengänge, sondern auch die Art der Wissensvermittlung spiegelt den Wandel wider: So werden die Studierenden im Rahmen des Studiums ein eigenes Projekt bearbeiten und ihre Kenntnisse in agilen Managementmethoden wie Scrum oder Value Proposition Design ausbauen und vertiefen. Ein collaborativer Austausch unter den Studierenden ist ein Kernelement des Programms, unter anderem in Workshops und bei Rollenspielen, aber vor allem in der gemeinsamen Projektarbeit im Open Innovation Lab (OIL) oder in der Modellfabrik Bodensee Industrie 4.0 der Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG).

„Mit DIGITALX wollen wir auf der Basis eines wissenschaftlich fundierten Qualifizierungsansatzes ökonomische, technologische und kulturelle Kompetenzen und deren Wechselwirkungen für die neue Arbeitswelt fördern und Mut machen, die digitale Zukunft zu gestalten", betont Prof. Dr. Michael C. Hadamitzky, der gemeinsam mit Prof. Dr. Clotilde Rohleder und Prof. Dr.-Ing. Stefan Schweiger, einem Professorenteam aus unterschiedlichen Fachrichtungen und Spezialisierungen der HTWG, den Studiengang initiiert und entwickelt hat.
Der MBA „Digital Execution" beinhaltet drei Themenbereiche: „Unternehmertum und digitaler Wandel", „Technologie und Digital Engineering" sowie „Wertschöpfung im Zeitalter der Digitalökonomie". Die Studierenden erhalten Einblicke in die zugrundeliegenden Technologien, Konzepte und ihre betriebswirtschaftlich-technologischen Wechselwirkungen. Digitale Kernthemen wie Big Data Analysis, Cyber Security, Automatisierung und Internet of Things sowie Smart Living und Machine Learning werden auf der Basis realer Fallstudien vertieft und in Laborumgebungen erprobt. Parallel dazu erhalten die Studierenden ein auf die Anforderungen der Digitalisierung zugeschnittenes betriebswirtschaftliches und juristisches Know-how, das durch zentrale Bausteine des Innovations- und Veränderungsmanagements erweitert wird. Durch die transdisziplinäre Verknüpfung lernen sie zu verstehen, wie digitale Technologien und Konzepte als Grundlage für neue Wertschöpfungslogiken und Serviceangebote sowie zukunftsfähige Geschäftsmodelle dienen. „Die Zukunft ist so offen und gestaltbar wie nie, unsere Absolventinnen und Absolventen werden dies für sich nutzen können ", fasst Hadamitzky zusammen.

Das Lehr- und Kompetenzteam von DIGITALX besteht aus Professoren und Professorinnen mit ausgewiesenem Praxis- und Forschungshintergrund und wird ergänzt durch namhafte Digitalexperten. „Im Mittelpunkt unseres berufsbegleitenden Weiterbildungsangebots steht ein projektbezogener und interdisziplinärer Wissensaustausch. Unsere Dozenten verstehen sich als Lernbegleiter und Mentoren der Studierenden auf dem Weg des digitalen Wandels", erläutert Carsten Ansorge, Programmleiter DIGITALX und Referent für Wissenschaftliche Weiterbildung an der HTWG.
 
Organisatorisches:
Der berufsbegleitende Studiengang umfasst 75 Präsenztage, die über einen Zeitraum von 18 Monaten verteilt sind. Die Veranstaltungen finden in der Regel von Montag bis Freitag ganztags in einem Rhythmus von fünf Wochen statt.
Die drei Zertifikatsstudiengänge behandeln die Schwerpunkte Digital Engineering und IT-Management, Digital Leadership & Transformation, Digital Value Chain Management. Sie umfassen jeweils 25 Präsenztage, die über einen Zeitraum von zwei Semestern verteilt sind.
Bewerben können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Projektexpertise und Führungsanspruch aus Produktionsunternehmen, Unternehmensberatungen und Startups genauso wie aus Non-Profit-Organisationen und Verwaltungen mit Wertschöpfungsbezug.
 
Bewerbungsschluss ist jeweils der 15. Juli. Pro Jahrgang werden maximal 15 Studierende zugelassen.

Weitere Informationen unter www.htwg-konstanz.de/dem
Kontakt: Carsten Ansorge, Referent für Wissenschaftliche Weiterbildung, Tel: 07531/206-9030, E-Mail: digitalx@htwg-konstanz.de
 
Zurück

Kontakt

Stadtverwaltung Radolfzell
Marktplatz 2 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
stadt@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-0 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr
Fax 07732 | 81-400 Mo - Do | 14.00 - 16.00 Uhr
  und nach Terminvereinbarung