Start-ups finden im Coworking Radolfzell günstige Bedingungen und ein professionelles Netzwerk

01.02.2016 | Als „Arbeitsplatz-WG" beschreibt Nils Tiedemann die Idee von Coworking. Menschen mit unterschiedlichem fachlichen Hintergrund teilen sich Büro-Räume und sparen so teure Gewerbemieten. Auch für Start-ups ist das attraktiv. Dabei geht es aber nicht nur um günstige Arbeitsräume für Gründer, Freiberufler oder Künstler. Grundlegend für Coworker ist die Vernetzung untereinander.

Manchmal entstehen daraus sogar gemeinsame Projekte. 2011 wurde das Coworking Radolfzell gegründet. Neben Freelancern und Gründer aus dem Bereich digitale Medien haben dort Selbstständige und Mitarbeiter aus folgenden Branchen gearbeitet: Umweltberatung, Agrarwirtschaft, Ernährungs- und Versorgungsmanagement, Projektmanagement, technische Redaktion und Veranstaltungstechnik. Auch ein Autor hat das Coworking genutzt, um in produktiver Atmosphäre an seinem werk zu schreiben.

Als Nils Tiedemann 2014 das Unternehmen „Titelheld." (www.titelheld.cc) mitgründete, hat er im Coworking Radolfzell gearbeitet. Auf der Suche nach Arbeitsräumen stieß er per Internet-Recherche auf den Standort in der Herrenlandstraße 69. „Ich war sehr überrascht, dass es das in Radolfzell gibt. Coworking kannte ich aus Großstädten." Dort, wo zum Beispiel seine Kollegen arbeiten, in Köln und Hamburg. Seine Firma „Titelheld." ist dezentral organisiert und unterstützt Unternehmen mit Marketing-Konzeptionen rund um Video-Storytelling.

„Am Coworking fasziniert mich vor allem die Vernetzung. Dort kommen unterschiedlichste Menschen zusammen, man dreht sich nicht nur um sich selbst und kann seine Ideen auch mal mit jemand anders diskutieren", sagt Nils Tiedemann. Im Coworking Radolfzell habe er von den Rückmeldungen der übrigen Coworker profitiert, vom Austausch über den geschäftlichen Alltag und Informationen über die Region. „Für jemanden, der neu in eine Stadt kommt, ist das ideal, ein guter Dreh- und Angelpunkt, um sich zu orientieren."

Im Coworking gibt es auch einen neuen Trend: Leute, die von ihrem Unternehmen Homeoffice-Tage angeboten bekommen, diese aber nicht zuhause oder im Café verbringen wollen, mieten sich in Coworking Spaces ein. Dort gibt es eine entsprechende Infrastruktur wie WLAN, Kaffeeküche, Drucker und die Möglichkeit, in Ruhe zu telefonieren. Die „Arbeitsplatz-WG" ist ebenso interessant für Firmen, deren Mitarbeiterzahl schwankt, oder für Büro-Gemeinschaften, die sich auflösen sowie für Selbstständige im Nebenberuf. Zurzeit arbeitet Nils Tiedemann in seinem eigenen Büro. „Ich würde aber jederzeit wieder ins Coworking Radolfzell gehen. Es ist sympathisch, offen und man kann dort gut andocken und sich austauschen."

Nach Schätzungen des Magazins Deskmag arbeiten zurzeit rund 11 000 Menschen in Deutschland in Coworking-Spaces, Tendenz stark steigend. Immer mehr Coworking Spaces entstehen auch in der Region. 2015 hat ein neuer in Ravensburg eröffnet, auch in Konstanz soll einer entstehen.
 
Kontakt:
Nick Weisser, Gründer Coworking Radolfzell
Telefon 07732 | 940 7773
Herrenlandstrasse 69
78315 Radolfzell
 
Zurück

Kontakt

Stadtverwaltung Radolfzell
Marktplatz 2 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
stadt@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-0 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr
Fax 07732 | 81-400 Mo - Do | 14.00 - 16.00 Uhr
  und nach Terminvereinbarung