Demokratie leben!

 Menschen unterschiedlichsten Alters mit bunten Kleidungsstücken, gezeichnet

Bildquelle: "Demokratie leben!" Andreas Schickert

Die Partnerschaft für Demokratie in Radolfzell

Die Stadt Radolfzell ist eine von über 300 Partnerschaften für Demokratie, die in Deutschland im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Demokratie fördern. Vielfalt gestalten. Extremismus vorbeugen." gefördert werden. Das Programm dient der Demokratiestärkung und richtet sich u.a. gegen Rechtsextremismus, Gewalt und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Es bietet viele Handlungsmöglichkeiten zum Erhalt und Ausbau der demokratischen Zivilgesellschaft: Demokratische Teilhabe und zivilgesellschaftliche Konfliktregulierung, Selbstverständlichkeit von Vielfalt und Respekt, Anerkennung von Diversität und Arbeit gegen Ideologien der Ungleichwertigkeit. Das Programm hält Gelder bereit, um Projekte zu unterstützen, die diese Werte fördern und verbreiten. Entsprechend werden auch Projekte zur Extremismusprävention (Rechtsextremismus, islamistischer und linker Extremismus) gefördert.  

Demokratiekonferenz und Handlungsfelder

Einmal jährlich wird  eine Demokratiekonferenz veranstaltet, in der die Bürgerschaft eingeladen ist, gemeinsam die Inhalte und die Ausrichtung des Förderprogramms auf Radolfzell abzustimmen.

 

In einer ersten Demokratiekonferenz 2017 wurde das Radolfzeller Handlungskonzept mit neun Handlungsfeldern erarbeitet und anschließend vom Gemeinderat beschlossen.

 

Die neun Handlungsfelder des Radolfzeller Handlungskonzepts sind:

  1. Vielfältiges Zusammenleben in Radolfzell
  2. Zusammen gegen Angst agieren
  3. Zivilgesellschaft reagiert auf Aktionen von Extremisten
  4. Quartiersarbeit
  5. Anerkennung unterschiedlicher Lebensformen
  6. Wie lernen sich Verschiedene kennen und schätzen?
  7. Umgang mit Geschichte/ Erinnerungskultur
  8. Demokratiebildung / Wissens- und Kompetenzvermittlung zu Demokratie
  9. Engagement und Verständnis junger Menschen für Demokratie

 

Dieses Handlungskonzept und die Vorgaben in der Leitlinie Förderbereich A beschreiben den Rahmen, in dem förderfähige Projekte angesiedelt sein müssen. Alle Antragsunterlagen erhalten Sie bei der Koordinierungs- und Fachstelle.

 

Beteiligung und Projektförderung

Alle Bürgerinnen und Bürger können und sollen sich aktiv beteiligen können. Wer eine gute Idee hat, die sich am Radolfzeller Handlungskonzept orientiert, kann gemeinsam mit einer gemeinnützigen Organisation Anträge für eigene Projektideen stellen. Zentral für die Förderfähigkeit des Projekts sind der Bezug zur Demokratieförderung oder Demokratiestärkung und die Bearbeitung der Leitziele aus dem Radolfzeller Handlungskonzept.
Für Projekte von oder für Jugendliche und junge Erwachsene kann ein Antrag beim Jugendforum gestellt werden. Auch hier gilt, Demokratieförderung und Demokratiestärkung muss als Projektbezug deutlich erkennbar sein und es muss eine Rückbindung an die Leitziele des Radolfzeller Handlungskonzepts stattfinden.
Voraussetzung für die Antragstellung ist die Gemeinnützigkeit. Beratung zur Projektentwicklung und Antragstellung wird durch die Koordinierungs- und Fachstelle bei der Volkshochschule des Landkreises Konstanz geleistet. Diese Beratung kann gerne schon zu einem sehr führen Zeitpunkt in der Projektentwicklung in Anspruch genommen werden. Hierzu reicht eine formlose Kontaktaufnahme mit der Koordinierungs- und Fachstelle (siehe Kontaktbereich).

Hier erhalten Sie auch auf Anfrage alle Unterlagen und Informationen zur Antragstellung. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

Anträge können laufend und ohne die Einhaltung spezieller Fristen eingereicht werden. Die Projekte müssen immer innerhalb eines Kalenderjahres abgeschlossen werden. Eine enge Abstimmung mit der Koordinierungs- und Fachstelle erleichtert die Antragstellung.

Nach Eingang des Antrags wird dieser vom Begleitausschuss beraten.

 

Der Begleitausschuss besteht aus Vertreterinnen und Vertretern von Verwaltung und Zivilgesellschaft. Auch das Jugendforum ist dort vertreten. Hier werden die Anträge beraten und die Weiterentwicklung des Programms besprochen.

  • Ausschussleitung: Maria Fülberth
  • Verwaltung: Monika Laule, Eva-Maria Beller, Norbert Schaible (Schule)  
  • Jugendforum: Nina Günther, Fabian Arnz
  • Zivilgesellschaft: Daniel Schenker, Sabine Buhl, Nikola Ferling, Xaver Müller/Katharina Gätjens, Nina Breimaier

 

Alle aktuellen Informationen zu laufenden Projekten und Veranstaltungen finden Sie auf unserer Facebook- und Instagram-Seite.

In den vergangenen Jahren wurden folgende Projekte gefördert:

- Internationaler Tag der Demokratie 2018 - Bürgerbündnis in Radolfzell für Demokratie (BRD)

- Interkulturelle Kunstwerkstatt, Young Art for Boys und Young Art for Girls - Diakonie, Fr. Steidle

- Radolfzeller Friedensfest zum 8. Mai 2018 und 2019 - BRD

- Theaterstück: „Hilfe die Türken integrieren sich“ - Theater Ulüm

- Zeller Salon – Diskussionsrunde - Dr. Bäumler, Dr. Müller

- Du wirst als Künstler geboren - Zeller Kultur

- Frauen im Kreis der Kulturen - Zeller Kultur, Fr. Steiner

- Kleine Brötchen backen für Demokratie - VHS

- Gemeinsam Gekocht, Gegessen, Gezeigt (4xG) – Kinderwohnung und VHS

- Plakataktion „TypIsch Radolfzell“ Teil 1 - BRD

- 100 Jahre Wahlrecht der Frau - Frauennetzwerk

- Schön, stark, schlau – Frau - Frauennetzwerk

- Politische Soiree zur Kommunalwahl - Frauennetzwerk

- Reggae im Herzen - gefördert über Jugendfonds, Bokle, Café Connect, Macadamya

- Demokratiefest Jugendforum - gefördert über Jugendfonds, VHS, Jugendgemeinderat

- Postkartenaktion für Erstwähler - gefördert über Jugendfonds, Jugendgemeinderat

- Grenzerfahrungen - Fachstelle Sucht

- Theaterstück: „Annes Kampf“ - initiiert vom Jugendforum, Zeller Kultur

- Plakataktion „TypIsch Radolfzell“ Teil 2 - BRD

- Zeller Salon – Diskussionsrunde 2 organisiert durch die Diakonie

- Theaterstück: HOCHDEUTSCHtürkisch - Theater Ulüm

- „Geheimsache Rosa Luxemburg“, Portraittheater – Frauen helfen Frauen in Not

- „JAA“ Jugendtheaterstück – gefördert über Jugendfonds, Zeller Kultur

- Workshop Gewaltfreie Kommunikation durch Wir. e.V.

- VHS - Vortrag Krisen der Demokratie von Prof. Jochem

- DER Zeller Salon 2020 – Diskussionsforum für „Mehr Demokratie“ – organisiert durch die Diakonie

- „Starke Stimmen“ am Internationalen Frauentag – organisiert durch das Frauennetzwerk

- Jugendtheaterstück zu Gewalt an Frauen – gefördert über Jugendfonds, Zeller Kultur

- VHS - Vortrag vom Vorurteil zur Gewalt von Prof. Benz

- Theaterpädagogisches Projekt an der Grundschule Markelfingen

 

Beteiligung und Projektförderung

Alle Bürger*innen sollen sich aktiv beteiligen können. Wer eine gute Idee hat, die sich am Radolfzeller Handlungskonzept orientiert, kann gemeinsam mit einer gemeinnützigen Organisation Anträge für eigene Projektideen stellen. Zentral für die Förderfähigkeit des Projekts sind der Bezug zur Demokratieförderung oder Demokratiestärkung und die Bearbeitung der Leitziele aus dem Radolfzeller Handlungskonzept.
Für Projekte von oder für Jugendliche und junge Erwachsene kann ein Antrag beim Jugendforum gestellt werden. Auch hier gilt, Demokratieförderung und Demokratiestärkung muss als Projektbezug deutlich erkennbar sein und es muss eine Rückbindung an die Leitziele des Radolfzeller Handlungskonzepts stattfinden.
Voraussetzung für die Antragstellung ist Gemeinnützigkeit. Beratung zur Projektentwicklung und Antragstellung wird durch die Koordinierungs- und Fachstelle bei der Volkshochschule des Landkreis Konstanz geleistet. Diese Beratung kann gerne schon zu einem sehr führen Zeitpunkt in der Projektentwicklung in Anspruch genommen werden. Hierzu reicht eine formlose Kontaktaufnahme mit der Koordinierungs- und Fachstelle (siehe Kontaktbereich).

Die Unterlagen und Informationen zur Antragstellung finden sich in der rechten Spalte unter Downloads. Anträge können laufend und ohne die Einhaltung spezieller Fristen eingereicht werden. Die Projekte müssen allerdings immer innerhalb eines Kalenderjahres abgeschlossen werden. Bitte beginnen Sie die Antragsstellung damit, die ReadMe-Information zu lesen. Dort werden alle Anforderungen und Hinweise zur Antragsstellung zusammengefasst. Eine enge Abstimmung mit der Koordinierungs- und Fachstelle erleichtert die Antragstellung.

Nach Eingang des Antrages wird dieser vom Begleitausschuss beraten.

 

Teilnehmer*innen Begleitausschuss

Der Begleitausschuss besteht aus Vertreter*innen von Verwaltung und Zivilgesellschaft. Auch das Jugendforum ist dort Mitglied. Hier werden die Anträge beraten und die Weiterentwicklung des Programmes besprochen.

  • Ausschussleitung: Maria Fülberth
  • Verwaltung: Monika Laule, Eva-Maria Beller, Norbert Schaible (Schule)  
  • Jugendforum: Nina Günther, Fabian Arnz
  • Zivilgesellschaft: Daniel Schenker, Sabine Buhl, Nikola Ferling, Xaver Müller/Katharina Gätjens, Nina Breimaier

Zum Nachlesen

Kontakt

Koordinierungs- und Fachstelle Demokratie leben!
Maria Fülberth | Projektkoordinatorin
vhs Landkreis Konstanz e.V. - Hauptstelle Radolfzell
Schützenstraße 84 | 78315 Radolfzell
 
fuelberth@vhs-landkreis-konstanz.de  
   
Tel. 0 77 32 / 8 93 48 64