Sperrung der Konstanzer Brücke wegen Sanierung des Kreisverkehrs

 Bild: Stadtverwaltung

Mit der Sanierung der Fahrbahn wird der Kreisverkehr wieder verkehrssicherer gemacht. Die Ausführung in Beton soll dafür sorgen, dass sich keine Spurrillen und Verformungen mehr im Belag bilden. Bild: Stadtverwaltung

4. Bauabschnitt Konstanzer Straße

Eigentlich sollte die Sanierung des Kreisverkehrs an der Konstanzer Brücke und Günter-Neurohr-Brücke bereit Mitte September beginnen. Nach erneuten Gesprächen mit den Fachfirmen verschiebt sich die Sanierung der Konstanzer Brücke um 3 Wochen. Die Sanierungsarbeiten werden nun erst am 05.10.2020 beginnen und sollen in Abhängigkeit der Witterung Anfang Dezember abgeschlossen sein.

 

Die Baumaßnahme

Im derzeitigen Straßenbelag aus Asphalt haben sich Verformungen und Spurrillen gebildet. Damit diese aufgrund der hohen Belastung nicht nach wenigen Jahren wieder auftreten, wird die Deckschicht bei der anstehenden Sanierung nun in Beton ausgeführt. Zudem werden die Querungshilfen und Verkehrsinseln erneuert. Die Radverkehrsverbindung von der Konstanzer Brücke über den Kreisverkehr in die Stadt wird optimiert. Die Insel des Kreisverkehrs mit dem Baum bleibt bestehen.

 

Das Abbinden und Aushärten des Betons dauert circa 28 Tage, sodass in dieser Zeit keine weiteren Arbeiten auf der Fahrbahn stattfinden können. Für diesen Teilabschnitt an der Konstanzer Brücke fallen Kosten in Höhe von 466.000 Euro an.

 

Verkehrsführung in der Bauphase

 

Kraftfahrzeuge: Eine veränderte Wegweisung leitet die Fahrzeuge, die die Konstanzer Brücke lediglich als Zufahrt zur Innenstadt oder stadtauswärts nutzen, weiträumig um das Gebiet herum. Die empfohlene Umleitung zur Innenstadt und zurück führt über die Radolfzeller Straße (L220) und weiter über die Schützen- beziehungsweise Güttinger Straße. Die Zufahrt zur Oststadt, nach Möggingen und Markelfingen über den Kreisverkehr am Gebäude des Deutschen Roten Kreuzes bleibt während der gesamten Bauphase gewährleistet.

 

Radfahrer und Fußgänger: Während der gesamten Baumaßnahme ist die Überquerung der Brücke für Fußgänger möglich. Radfahrer können den Fußweg ebenfalls nutzen, müssen jedoch absteigen.

 

Öffentlicher Nahverkehr

Die Linienführungen der Busse bleiben wie bereits bei der vorangegangenen Baumaßnahme an der Konstanzer Brücke geändert und die Haltestellen sind teilweise verlegt. Daraus ergeben sich folgende Änderungen:

 

Stadtbuslinien 6 und 8: Die Linien 6 und 8 fahren nicht wie üblich in die Konstanzer Straße ein, sondern werden über die Güttinger Straße Ersatzhaltestellen im Bereich Haselbrunnsteg bedienen. Für die Haltestellen dort gelten dann die Aushangfahrzeiten der Haltestelle Libellenweg.

 

Schulbusse der Linie 7: Die Schulbusse um 12.14 Uhr und 13.06 Uhr fahren ab der Ersatzhaltestelle Haselbrunnsteg ab.

 

Mit Ausnahme der Direktbusse Linie 7 (Abfahrt 07.02 Uhr ab Bö-Wiesengrund/Ankunft Gymnasium um 07.28 Uhr) und dem Bus um 14.00 Uhr (ab 02.11.2020) vom Gymnasium nach Böhringen.  Diese bedienen den Haltepunkt Gymnasium. Der Bus um 14.00 Uhr fährt immer nur über die Wintermonate. Beginn nach den Herbstferien bis zu den Osterferien.  

 

Stadtbuslinie 4: Um die Zufahrt mit Bussen in die Konstanzer Straße zu ermöglichen, wird die Stadtbuslinie 4 erweitert. Sie bedient zusätzlich die Haltestellen Riedweg, Konstanzer Straße, Leichtathletikstadion, Hebelstraße, Konstanzer Straße, Riedweg (Linienführung im Stadtplan in blau markiert). Um eine Teilbedienung der Konstanzer Straße mit dem Stadtbus durchführen zu können, fährt die Linie 4 ab diesem Zeitpunkt von Montag bis Freitag, 9 bis 19 Uhr, sowie am Samstag von 8 bis 13 Uhr diese Schleife über die Konstanzer Straße.

 

Die Aushangfahrpläne an den Haltestellen geben entsprechend Auskunft. Auf Grund der Umleitung des Straßenverkehrs kann es auf anderen Stadtbuslinien zu Verspätungen kommen. Aktuelle Informationen zum Stadtbusverkehr: www.stadtwerke-radolfzell.de

 

Regionalbuslinien

Wie bereits bei der vorangegangenen Baumaßnahme, werden für den Regionalverkehr in der Güttinger Straße auf Höhe des Haselbrunnstegs Ersatzhaltestellen eingerichtet.

 

Ersatzbushaltestelle wird sicherer

In Teilen der Güttinger Straße wird die Stadtverwaltung eine temporäre Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h veranlassen - siehe Karte. Darüber hinaus wird ein geschützter Wartebereich für Schülerinnen und Schüler auf der Seite des Kesselhauses eingerichtet und mit Verkehrsbarken gekennzeichnet. Auf der gegenüberliegen Seite befindet sich bereits ein geschützter Wartebereich des Seehas, der genutzt werden kann.

Damit der Schulweg sicher ist, werden die vor Ort eingesetzten Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienstes zudem anlassbezogen die Überwachung des Verkehrsverhaltens am Haselbrunnsteg zu den Stoßzeiten auf die Güttinger Straße ausweiten. Die Stadtverwaltung appelliert an alle Verkehrsteilnehmer sich an die geltenden Vorschriften zu halten, um die Sicherheit aller zu gewährleisten.

 Bild: Stadtverwaltung
 Bild: Planungsbüro Riede

Nach der Sanierung werden die verschiedenen Verkehrsteilnehmer getrennt voneinander über die Konstanzer Brücke geführt.

Bild: Planungsbüro Riede

 

Der Fahrbahnbelag auf der Konstanzer Brücke ist großflächig und mehrfach gerissen und dadurch wasserdurchlässig. Die Schutzschicht der Betonteile ist im Laufe der Jahre undicht geworden und das eindringende Sickerwasser setzt den Betonteilen zu. Zudem konnten Fußgänger die Brücke bisher nur einseitig überqueren.

Mit der Sanierung wird die Verkehrssicherheit der Brücke wieder hergestellt. Der Asphalt, die Beschichtung, die Gehwegkappen und die Übergangskonstruktion zur Straße werden erneuert. Die Grundkonstruktion der Brücke ist verkehrstüchtig und bedarf keiner Sanierung.

Künftig werden Fußgänger die Brücke auf beiden Seiten über den Gehweg passieren. Daran angrenzend ist ein 2,10 Meter breiter Radfahrstreifen eingerichtet, der durch Leitelemente von der Fahrspur getrennt ist. „Die Gehwege an der Konstanzer Brücke werden überdurchschnittlich häufig von besonders schutzbedürftigen Fußgängern, wie zum Beispiel Menschen mit Mobilitätseinschränkungen und Schulkinder genutzt. Um die Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer zu verbessern, setzen wir bei der Neuordnung der Verkehrswege die optimalste Lösung um, die die Straßenverkehrsordnung zulässt“, bekräftigt Oberbürgermeister Martin Staab.

Kontakt

Uwe Negraßus | Fachbereichsleitung
Fachbereich Tiefbau und Kläranlage
Güttinger Straße 3 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
uwe.negrassus@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-330 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr 
Fax 07732 | 81-405  Mo - Do | 14.00 - 16.00 Uhr 
  und nach Terminvereinbarung

Verkehrsführung während der Baumaßnahme