Freizeit und Kultur

 

Dürfen Gastronomiebetriebe öffnen?

Grundsätzlich sind Restaurants, Gaststätten, Bars, Kneipen, Imbisse, Cafés und andere gastgewerbliche Einrichtungen sowie Shisha-Bars zu schließen.

 

Betriebe, die eine Konzession als Schank- beziehungsweise Speisewirtschaft haben, dürfen einen Außer-Haus-Verkauf sowie Abhol- und Lieferdienste betreiben. Dabei dürfen auch vor der Lokalität keine Tische, Stehtische oder Tresen für den Verzehr vor Ort aufgestellt und genutzt werden.

 

Dies gilt auch für Metzgereien, Bäckereien, Eisdielen, Feinkostläden, Hotels- und Beherbergungsbetriebe usw.

 

Die Stadtverwaltung Radolfzell will die Gastronomiebetriebe, die aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung schließen mussten, bei der Realisierung ihrer Lieferdienste unterstützen. Die Gastronomen mit Sitz in Radolfzell und den Ortsteilen erhalten je Betrieb eine kostenfreie Ausnahmegenehmigung für die Zufahrt in die Fußgängerzonen. Diese ermöglicht ihnen die Zufahrt auch außerhalb der üblichen Lieferzeiten. Die Genehmigung ist zunächst bis 30. November 2020 befristet. Der Antrag ist zu stellen bei der Abteilung Sicherheit und Ordnung per E-Mail an verkehr@radolfzell.de. Für Fragen sind die Mitarbeitenden erreichbar unter der Telefonnummer 07732 81-272 oder -288.

 

Diese Regeln gelten ebenfalls in den Räumlichkeiten der Bordgastronomie in Zügen und auf Schiffen für den touristischen Verkehr und den öffentlichen Personenverkehr.

Welche Auflagen gelten für den Zutritt zu den städtischen Kultur- und Jugendeinrichtungen?

  • Das Stadtmuseum und die Villa Bosch bleiben geschlossen.
  • Der Freizeittreff Querklecks bleibt im November geschlossen.

 

Im Milchwerk Radolfzell können keine Veranstaltungen mehr stattfinden, die kulturellen Charakter haben oder der Unterhaltung dienen. Aufgrund des Infektionsschutzes sind unter Berücksichtigung der vorhandenen Raumkapazitäten derzeit nur Veranstaltungen bis maximal 200 Personen möglich.

 

Voraussetzungen für die Durchführung der Veranstaltungen sind:

 

  • den Teilnehmenden werden für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern in alle Richtungen zugewiesen, Personen des gemeinsamen Hausstand ausgenommen; außerdem dürfen bis zu vier Teilnehmenden Sitzplätze ohne Abstand zugewiesen werden, sofern deren Tickets gemeinsam bestellt wurden,
  • die Teilnehmenden tragen auf den Verkehrswegen, Verkehrsflächen und in allen Publikumsbereichen eine Mund-Nasen-Bedeckung – auch am Sitzplatz
  • die Veranstaltung folgt einem im Vorhinein festgelegten Programm
  • und dem zuständigen Gesundheitsamt wurde vorab ein entsprechendes Hygienekonzept vorgelegt.

 

Darüber hinaus gelten als Voraussetzung grundsätzlich die Beachtung der geltenden Regelungen der Corona-Verordnung sowie die verbindliche Einhaltung des vom Milchwerk vorgegebenen Infektionsschutzkonzeptes durch den Veranstalter. Bei der Planung der Veranstaltung steht das Milchwerk-Team den Kunden diesbezüglich unterstützend zur Seite.

 

Die Stadtbibliothek ist nur noch für Publikum mit Besucherausweis geöffnet. Der Zugang wird kontrolliert. Das Hygiene- und Sicherheitskonzept der Stadtbibliothek macht folgende Maßnahmen erforderlich:

  • Ein Abstand von 1,5 Meter zu anderen Besuchern ist einzuhalten.
  • Es besteht Maskenpflicht.
  • Garderobe und Schließfächer sind vorerst nicht benutzbar.
  • Die Toilettenanlagen in der Stadtbibliothek stehen bis auf Weiteres ausschließlich für Besucher und Personal zur Verfügung – nicht als öffentliche Toilette.
  • Seit dem 1. Juli 2020 ist die Datenerhebung der Besucher im Stadtmuseum verpflichtend.
  • Besucher, die keine Medien in der Stadtbibliothek ausleihen, werden gebeten, die Datenblätter zur Erfassung auszufüllen und am Einlass abzugeben. Der Datenschutz wird gewährleistet und die erhobenen Daten werden nach vier Wochen wieder gelöscht.

 

Die Einsicht in die Bestände des Stadtarchivs ist ausschließlich am Dienstag von 8.30 bis 12.30 und 14.00 bis 17.00, jedoch nach Voranmeldung möglich. Diese erfolgt per E-Mail an archiv@radolfzell.de  oder telefonisch unter: 07732 81-168. Die Kontaktdaten werden über das obligatorische Ausfüllen des Benutzerantrages erfasst.

 

Das Café Connect bleibt mit einem angepassten Angebot geöffnet. Die Details werden derzeit erarbeitet. Beim Besuch des café connects

 

  • ist es erforderlich, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und sich die Hände zu desinfizieren.
  • Im Eingang liegt ein Kontaktformular aus, das Besucher ausfüllen und abgegeben müssen. Die erhobenen Daten werden nach vier Wochen vernichtet, der Datenschutz wird gewährleistet.
  • Sobald der Besucher einen festen Platz hat, darf die Maske abgenommen werden. Sofern der Abstand nicht gewährleistet wird, weil mehrere Besucher im café sind, ist der Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Sollten sich zu viele Besucher einfinden, wird der Zugang begrenzt.

 

Das Kinderkulturzentrum+ bleibt weiterhin geöffnet und bietet Gruppenangebote an.

Die Kinder müssen beim Betreten des Zentrums ihre Hände desinfizieren und außerhalb des Aufenthaltsraums eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Sofern der notwendige Abstand eingehalten werden kann, muss bei den Aktivitäten im Gebäude oder auf der Wiese keine Maske getragen werden.

In welchem Rahmen findet Unterricht an der Musikschule Radolfzell statt?

Der Unterricht in der Musikschule Radolfzell kann unverändert fortgeführt werden. Proben von Musikvereinen, somit auch den Orchestern, können nicht mehr stattfinden.

Der Unterricht findet dabei als Einzelunterricht oder in Gruppen von maximal 20 Personen statt.

 

Das Hygiene- und Sicherheitskonzept für den Unterrichtsbetrieb macht folgende Maßnahmen erforderlich:

  • Der Zugang zur Musikschule ist nur über den Haupteingang und das Verlassen nur durch den Hinterausgang bei der Tanzschule Vögtler möglich. Die Wegerichtungen sind markiert. Es gilt eine Einbahnregelung.
  • Mund- und Nasenbedeckung sind bis zum Erreichen des Unterrichtsraumes vorgeschrieben. Während des Unterrichts können Mund-/ Nasenbedeckung getragen werden, es besteht aber hierzu keine Verpflichtung.
  • Im oberen Eingangsbereich ist ein Handdesinfektionsspender zu finden. Eine Nutzung wird empfohlen.
  • In den Unterrichtsräumen ist ein Abstand von mindestens 1,5 Meter, bei Gesang und Blasinstrumenten ein Abstand von 2 Metern. gewährleistet.
  • Kontaktflächen von Tasteninstrumenten werden nach jeder Unterrichtseinheit gereinigt.
  • Alle Instrumente sowie Schlägel, Mundstücke, Werkzeuge, Mediengeräte und Arbeitsflächen müssen vor der Weitergabe an andere Personen ausreichend gereinigt und desinfiziert werden.
  • Die Reinigungsintervalle für sanitäre Einrichtungen und Kontaktflächen wurden erhöht.
  • Termine und Rücksprachen im Musikschulbüro sind nur nach Voranmeldung möglich, vorzugsweise telefonisch unter 07732 81 396 oder per E-Mail: musikschule@radolfzell.de

Welche öffentlichen Plätze auf der Mettnau sind noch gesperrt?

Der Mettnauturm ist bis auf Weiteres nicht zugänglich, da dort der Mindestabstand beim Auf- und Abstieg nicht eingehalten werden kann.

 

Das Kneippbecken im Mettnaupark ist witterungsbedingt nicht mehr in Betrieb.

Unter welchen Bedingungen dürfen Spielplätze betreten werden?

Folgende Maßgaben sind bei der Benutzung einzuhalten, die Spielplätze sind entsprechend beschildert:

  • Die Kontaktbeschränkungen gelten auch auf den Spielplätzen: Erlaubt sind dort ebenfalls nur noch Ansammlungen mit bis zu 10 Personen aus maximal zwei Haushalten. Die Beschränkung auf 10 Personen gilt auch für Verwandte in gerader Linie wie etwa Großeltern, Eltern, Kinder und deren Partner.
  • Eine erwachsene Begleitperson sollte das Kind beaufsichtigen.
  • Der Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Meter, besser 2 Meter sollte eingehalten werden.
  • Es wird empfohlen, ein Flächendesinfektionsmittel für die Spielgeräte sowie ein Handdesinfektionsmittel mitzuführen und anzuwenden, um so das Ansteckungsrisiko weiter zu minimieren.
  • Personen, die in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen oder in den vergangenen 14 Tagen standen, oder die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, (Geruchs- und Geschmacksstörungen, Fieber, Husten sowie Halsschmerzen) aufweisen, ist der Zutritt nicht gestattet.

Ist Saunieren erlaubt?

Saunen müssen bis einschließlich 30. November 2020 schließen, genau wie Thermal- und Spaßbäder.

Welche Veranstaltungen sind erlaubt?

Veranstaltungen, die kulturellen Charakter haben oder der Unterhaltung dienen, dürfen nicht mehr stattfinden.

 

Untersagt sind auch Veranstaltungen der Breitenkultur wie beispielsweise Amateurmusik, Amateurtheater und Volkstanz. Damit sind auch kulturelle Veranstaltungen der Vereine im amateur- und laienhaften Bereich unzulässig. Das gilt auch für entsprechende Proben dieser Gruppen und Ensembles.

 

Private Veranstaltungen mit bis zu 10 Teilnehmenden aus maximal zwei Haushalten sind unter Berücksichtigung der Hygieneregeln erlaubt.

 

Weitere Veranstaltungsarten

Sofern die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sichergestellt werden kann, sind darüber hinaus erlaubt:

  • Veranstaltungen, die der medizinischen Versorgung dienen, z. B. Blutspendenaktionen,
  • Veranstaltungen in für religiöse Zwecke genutzten Räumlichkeiten von Kirchen und Religions- und Glaubensgemeinschaften, etwa Kirchen, Moscheen oder Synagogen,
  • Demonstrationen, Kundgebungen und andere Versammlungen nach den Maßgaben des Artikels 8 des Grundgesetzes.

Ich habe Veranstaltungstickets gekauft. Bekomme ich mein Geld zurück, wenn das Event aufgrund von Corona abgesagt wurde?

Auf den Webseiten der jeweiligen Veranstalter bzw. Veranstaltungshäuser finden Sie in der Regel Informationen zur weiteren Gültigkeit bzw. Rückgabe oder Erstattung von Tickets. Wer bei der Tourist-Information Tickets für eine Veranstaltung gekauft hat und sich nach dem Status erkundigen möchte, wird gebeten, zunächst telefonisch unter 07732 81-500 anzufragen. Bei Veranstaltungen mit konkretem Ersatztermin behält das gekaufte Ticket in der Regel seine Gültigkeit. Steht noch kein Ersatztermin fest, bieten die Veranstalter Gutscheine oder Rückerstattungen an.

 

Diese Informationen müssen aber durch die jeweiligen Veranstalter erst in den Ticketsystemen hinterlegt werden. Vorher ist eine Auszahlung der Ticketgebühren bei der Tourist-Information nicht möglich. Im Online-Veranstaltungskalender auf www.radolfzell-tourismus.de werden abgesagte Veranstaltungen entsprechend gekennzeichnet und Ersatztermine – soweit schon bekannt – aufgeführt. Informationen zu Veranstaltungen im Milchwerk gibt es auch unter www.milchwerk-radolfzell.de/veranstaltungen

Hat die Stadtbibliothek geöffnet und wie kann ich meine Ausleihe der Stadtbibliothek zurückgeben, wenn die Bibliothek geschlossen ist?

Die Stadtbibliothek ist nur noch für Publikum mit Besucherausweis geöffnet. Der Zugang wird kontrolliert.

Die Stadtbibliothek ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Dienstag, Donnerstag und Freitag: 12.00 - 18.30 Uhr

Mittwoch: 9.00 - 14.30 Uhr

Montag und Samstag bleibt die Stadtbibliothek geschlossen.

Die Außenrückgabe ist täglich von 6.00 - 23.00 Uhr geöffnet.

 

Informationen zum Hygiene- und Sicherheitskonzept für die Wiederaufnahme des Ausleihbetriebs findet man unter www.radolfzell-stadtbibliothek.de.

 

Seit dem 1. Juli 2020 ist auch in der Stadtbibliothek die Erhebung der Besucherdaten verpflichtend. Der Leseausweis muss am Einlass vorgezeigt werden. Besucher, die keine Medien in der Stadtbibliothek ausleihen, werden gebeten, die Datenblätter zur Erfassung auszufüllen und am Einlass abzugeben. Der Datenschutz wird gewährleistet und die erhobenen Daten werden nach vier Wochen wieder gelöscht.

 

Abholservice: Darüber hinaus bietet die Stadtbibliothek den Service an, gewünschte Medien für Kunden auszuwählen und zu verbuchen. Das gewählte Medienpaket kann dann an der Information im Erdgeschoss abgeholt werden. Das Formular und nähere Informationen erhalten Sie unter www.radolfzell-stadtbibliothek.de.

 

Darf ich reisen?

Die Bundesregierung aktualisiert regelmäßig ihre Reisewarnung für Länder und Regionen weltweit: Die aktuelle Liste der Risikogebiete

 

Für Reisen innerhalb Deutschlands gelten die jeweiligen Regeln der Bundesländer.

Grundsätzlich soll aber auf nicht notwendige Reisen und Besuche möglichst verzichtet werden.

Das Sozialministerium hat eine Rechtsverordnung erlassen, die unter anderem Quarantäneanordnungen und Testungen für Einreisende aus dem Ausland regelt. Die wesentlichen Inhalte der Verordnung des Sozialministeriums im Überblick:

 

Häusliche Quarantäne

Entscheidend ist, ob sich eine Person in einem vom Robert Koch-Institut (RKI) ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten hat. Eine regelmäßig aktualisierte Liste der Risikogebiete findet sich auf der Website des Robert-Koch-Institutes.

 

Reisende, die auf dem Land-, See- oder Luftweg nach Deutschland einreisen, müssen folgende Maßgaben beachten:

  • Wer aus einem Risikogebiet nach Baden-Württemberg zurückkommt (auch wenn er über ein anderes Bundesland einreist), ist verpflichtet, sich testen zu lassen und muss das ärztliche Zeugnis eines fachärztlichen geführten Testlabors bis spätestens 14 Tage nach der Einreise bei den zuständigen Behörden (Ortspolizeibehörde) vorlegen.
  • Der Einreisende muss sich zudem sofort und auf direktem Weg in seine Wohnung oder eine entsprechende Unterkunft begeben und sich dort für 14 Tage absondern.
  • Es darf kein Besuch von Personen außerhalb des Hausstandes empfangen werden.
  • Die Person muss die für sie zuständige Behörde (Ordnungsamt/Ortspolizeibehörde) darüber informieren.
  • Die Ortspolizeibehörde überwacht die Einhaltung der Absonderung.
  • Risikogebiete sind immer aktuell auf der Homepage des Sozialministeriums BW aufgezählt.
  • Wer sich nicht an die Absonderung hält, Besuch empfängt oder die entsprechenden Behörden nicht informiert wird mit einem Bußgeld belegt.

Ausnahmen für Einreisen aus grenznahen Regionen:

Personen, die aus Grenzregionen nach Baden-Württemberg einreisen und deren Aufenthalt weniger als 24 Stunden andauert sind von der Quarantänepflicht ausgenommen.

 

Als Grenzregionen im Sinne dieser Regelung sind definiert:

  • in Österreich das Land Vorarlberg,
  • im Fürstentum Liechtenstein das gesamte Staatsgebiet,
  • in der Schweiz die Kantone Appenzell (Innerrhoden, Ausserrhoden), Aargau, Basel, Basel-Landschaft, Jura, Schaffhausen, Solothurn, St. Gallen, Thurgau und Zürich und
  • in Frankreich die Départements Bas-Rhin und Haut-Rhin

 

Zur häuslichen Quarantäne gibt es weitere begründete Ausnahmen: Diese sowie die gesamte Verordnung sind abrufbar unter Baden-Württemberg.de.

 

Wo kann ich mich testen lassen?

Reiserückkehrer aus Risikogebieten, ohne Symptome können sich in den zwei Abstrichzentren am Klinikum Singen (ehemaliges Pförtnerhaus am Eingang des Parks) und am Klinikum Konstanz (im Altbau) testen lassen. Personen mit Symptomen müssen sich zunächst telefonisch an den Hausarzt oder die Corona-Schwerpunktpraxen wenden.

 

Neu ist: Reiserückkehrer aus Risikogebieten können sich frühestens am fünften Tag nach der Einreise testen lassen, um die Quarantäne zu verkürzen.

 

Beide Abstrichzentren sind von Montag bis Freitag jeweils zwischen 12 und 16 Uhr geöffnet.

 

In Konstanz können sich Reiserückkehrer montags von 12 bis 16 Uhr und Dienstag bis Freitag ab 14 Uhr ohne Termin an das Abstrichzentrum wenden. In Singen ist während der Öffnungszeiten für alle genannten Personengruppen eine Anmeldung erforderlich. Termine werden von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr unter der Nummer 07531 800-2480 vergeben.

 

Mitzubringen sind die Versicherungskarte der Krankenkasse, der Personalausweis/Reisepass sowie gegebenenfalls Reisezeugnisse wie Quittungen oder Buchungsnachweise, welche den Aufenthalt in einem Risikogebiet bestätigen. Bei Reiserückkehrern aus Risikogebieten ist die Testung bis zum 10. Tag nach der Einreise kostenlos.

 

Die Befundmitteilung erfolgt über die Abstrichzentren.

 

Fragen zur Reiserückkehr: Die Hotline des Landratsamtes Konstanz ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 17 Uhr sowie am Samstag zwischen 8 und 12 Uhr unter der Telefonnummer 07531 800-7777 erreichbar.

Können Gottesdienste und Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften stattfinden?

Veranstaltungen bei Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften, sowie Aussegnungen, Beisetzungen und Beerdigungen können weiter stattfinden.

 

Es gilt jedoch:

  • Für religiöse Veranstaltungen im Freien gilt weiterhin die Begrenzung der Zahl der Teilnehmenden von 500 Personen. In Räumlichkeiten ist für die tatsächliche Anzahl der Personen die verfügbare Grundfläche ausschlaggebend.
  • Für Veranstaltungen im Freien bei Todesfällen gilt weiterhin die Begrenzung der Zahl der Teilnehmenden von 100 Personen. In Räumlichkeiten ist für die tatsächliche Anzahl der Personen die verfügbare Grundfläche ausschlaggebend.

Zudem muss der Veranstalter  bestimmte hygienische Vorgaben einhalten und ein schriftliches Infektionsschutzkonzept verfassen.

 

In geschlossenen Räumen muss ein Mindestabstand von 1,5 Meter sichergestellt werden. Dies gilt nicht, wenn die Personen zusammenleben. Die Kelchkommunion ist untersagt. Das Kultusministerium schreibt das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht vor, empfiehlt es allerdings auch in geschlossenen Räumen bei Gottesdiensten und anderen religiösen Veranstaltungen. Für religiöse Veranstaltungen im Freien gilt seit 19. Oktober die Begrenzung der Zahl der Teilnehmenden von 500 Personen.

 

Für die Teilnehmerzahl gelten die gleichen Regeln wie für öffentliche Veranstaltungen. Sie kann weiter eingeschränkt sein, falls nur so die Abstandsregel eingehalten werden kann. Ausnahmen vom Mindestabstand sind nur bei hilfebedürftigen Personen zulässig. Bei Aufbahrungen in Leichenhallen und ähnlichen Einrichtungen ist eine Besichtigung der Leiche durch mehrere Personen gleichzeitig untersagt.

Kann ich die Wohnmobilstellplätze uneingeschränkt nutzen?

Die beiden Radolfzeller Wohnmobilstellplätze sind bis einschließlich 30. November 2020 gesperrt. Weitere Informationen: www.radolfzell-tourismus.de.

Dürfen Gäste beherbergt werden?

Übernachtungen gegen Entgelt zu touristischen Zwecken sind unabhängig von der Betriebsform bis einschließlich 30. November 2020 nicht erlaubt. Davon ausgenommen sind Dienst- und Geschäftsreisen oder wenn andere Gründe, wie die Betreuung eines zu pflegebedürftigen Angehörigen, Besuchsrecht bei Kindern oder ein Arzt- oder Krankenhausbesuch eine Übernachtung in diesen Einrichtungen erfordern.

 

Gastronomische Dienstleistungen dürfen ausschließlich für Übernachtungsgäste angeboten werden. Der Betrieb von Bädern, Saunen oder Bereichen mit Wellnessbehandlungen ist untersagt. Sportbereiche dürfen nur allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts genutzt werden.

 

Für die Unterbringung in einer Ferienunterkunft sind die allgemeinen Kontaktbeschränkungen einzuhalten. Weitere Informationen für touristische Anbieter finden sich hier.

 

Der Kontakt zu den Beschäftigten des Betriebs ist auf das Notwendige zu reduzieren. Es gilt das Abstandsgebot von 1,5 Meter zu allen Anwesenden. An der Rezeption, auf Fluren, in Treppenhäusern u. ä. ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Kontakt

Stadtverwaltung Radolfzell
Marktplatz 2 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
stadt@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-0 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr
Fax 07732 | 81-400 Mo - Do | 14.00 - 16.00 Uhr
  und nach Terminvereinbarung