Radolfzell saniert! - Beratungen

 Bild: Fotolia

Bild: Ingo Bartussek, Fotolia

 

In der energetischen Sanierung bestehender Gebäude liegen große Potenziale:

Etwa 30 Prozent der Treibhausgas-Emissionen in Deutschland fallen im Gebäudesektor an. Neben der Bedeutung für den Klimaschutz ermöglichen Sanierungen für die Bewohnerinnen und Bewohner Energie- und damit Kosteneinsparungen, eine Erhöhung des Wohnkomforts, des Einbruchschutzes oder auch der Barrierefreiheit.

 

Zusammen mit der Energieagentur Kreis Konstanz bietet die Stadt Radolfzell im Rahmen des Förderprogramms „Radolfzell saniert!“ die Möglichkeit, sich von neutralen Energieberatern zu energetischen Sanierungsmaßnahmen beraten zu lassen. Neben dem kostenfreien Impulsgespräch können außerdem ihr Sanierungskonzept und die qualifizierte Umsetzungsbegleitung finanziell gefördert werden.

Einladung zum Informationsabend: Förderprogramm „Radolfzell saniert! - Beratungen" für den Ortsteil Böhringen am Donnerstag, 21. März 2019 von 19 bis 21 Uhr im Rathaus Böhringen, Rathausstraße 3

 

Die Stadt Radolfzell und die Energieagentur Kreis Konstanz laden Sie herzlich zum Informationsabend über das Förderprogramm "Radolfzell saniert! – Beratungen“ ein.

Erfahren Sie, wie sie von dem mehrstufigen Förderangebot zur Wohngebäudesanierung profitieren und tauschen Sie sich direkt mit Ihren Energieberatern vor Ort aus.

Die Veranstaltung ist für Sie selbstverständlich kostenfrei.

Informationsabend zum Förderprogramm „Radolfzell saniert!" - Ortsteil Markelfingen

Donnerstag, 11. Oktober 2018

 

Die Stadt Radolfzell und die Energieagentur Kreis Konstanz informierten im Ortsteil Markelfingen über das Förderprogramm "Radolfzell saniert! – Beratungen". Die Teilnehmer erfuhren, wie sie von dem mehrstufigen Förderangebot zur Wohngebäudesanierung profitieren können und tauschten sich direkt mit den Energieberatern vor Ort aus.

Informationsabend zum Förderprogramm „Radolfzell saniert!“ - Stadtteil Altbohl

Donnerstag, 12. April 2018

 

Der Informationsabend zum Förderprogramm „Radolfzell saniert!“ stieß auf eine hohe und sehr positive Resonanz. Herr Lumbe, als Stellvertreter für Herrn Oberbürgermeister Staab, begrüßte die 25 interessierten Bürgerinnen und Bürger, die der Einladung gefolgt waren.

 

Die Klimaschutzmanagerin der Stadt Radolfzell, Teresa Tewes, machte auf die Bedeutung der energetischen Sanierung im Klimaschutz aufmerksam. „40 Prozent des Energieverbrauchs fallen auf den Gebäudebereich zurück, aber was viel wichtiger ist – bis zu 80 Prozent davon ließen sich durch die energetische Sanierung einsparen“. Der Schwerpunkt des Vorhabens liegt daher nicht nur auf der Erhöhung der Sanierungsquote, sondern vor allem auf der Erhöhung der Sanierungsqualität.

 

Achim Horn, Energieberater der Energieagentur, erklärte ausführlich die wichtigsten Bestandteile der Gebäudesanierung und die Möglichkeiten im Förderprogramm. „Bei der Gebäudesanierung ist die Reihenfolge entscheidend. Man sollte zuerst Maßnahmen an der Gebäudehülle durchführen und dann auf eine effiziente Anlagentechnik mit erneuerbaren Energien umstellen. Denn jede durch Wärmedämmung eingesparte Kilowattstunde muss auch nicht durch überdimensionierte und daher teure Anlagentechnik bereitgestellt werden“, so Horn.

 

Laut Tewes ist der „Sanierungsfahrplan Plus“ der Stadt Radolfzell ist auch für Bürgerinnen und Bürger sehr zu empfehlen, die noch keine konkrete Sanierungsmaßnahme vorhaben. „Er gibt Orientierung und Sanierungsempfehlungen z.B. für den Fall, dass der alte Heizkessel ausgetauscht werden muss und dadurch die Pflichten des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG) Baden-Württemberg greifen.“

Bilder: Stadtverwaltung

 

Kontakt

N. N. | Klima- & Umweltschutz
Strategische Steuerungsunterstützung
Marktplatz 2 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
klimaschutz@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-117 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr 
Fax 07732 | 81-400  Do | 14.00 - 16.00 Uhr 
  und nach Terminvereinbarung