Ortsdurchfahrt Böhringen

 Bild: Stadtverwaltung

Bilder: Stadtverwaltung

 Bild: Stadtverwaltung
 

Bei einer Bürgerinformation im Rathaus Böhringen wurde die im Grundsatz vom Gemeinderatsausschuss für Planung, Umwelt und Technik favorisierte Umgestaltung der Ortsdurchfahrt in Böhringen vorgestellt. Die favorisierte Kombilösung Variante 4E sieht einen einseitigen Radweg sowie einen Schutzstreifen für Radfahrer in der Fahrbahn zwischen Hindenburg- und Rommelstraße, und beidseitige Schutzstreifen für Radfahrer in der Fahrbahn zwischen Hindenburg- und St. Nikolaus-Straße vor.

 

Vorbehaltlich der Zusage der Städtebaufördermittel für das Sanierungsgebiet „Ortskern Böhringen“ wird die Verwaltung im nächsten Jahr in den konkreten Straßenentwurf mit Kostenberechnung einsteigen und diesen dem Ortschafts- und Gemeinderat zur weiteren Beschlussfassung vorlegen.

  

Wesentliche Parameter dieser Variante sind:

  • Fahrbahnränder werden weitestgehend beibehalten, abschnittsweise kein Umbau erforderlich.
  • Radverkehr in Fahrtrichtung Singen wird auf dem bisherigen Zweirichtungsradweg geführt. Dieser wird als Einrichtungsradweg beschildert.
  • Für den Radverkehr in Fahrtrichtung Radolfzell wird ein Schutzstreifen am südlichen Fahrbahnrand angeboten. Für den Autoverkehr verbleiben 5,00 bis 6,00 m.
    Bereits auf 4,50 m können sich zwei Pkw begegnen.
  • Beim Auftreten von Schwerverkehr wird der einseitige Schutzstreifen vom Kfz-Verkehr mitbenutzt.
  • Auf Empfehlung der Polizei wurde die Fahrbahn im Kurvenbereich zwischen Aachweg und Hindenburgstraße auf 6,00 Meter verbreitert. Dadurch sind bei unbedachten Überholvorgängen und plötzlichem Gegenverkehr noch Spielräume vorhanden.
  • Größte Verbesserung an der Feuerwehr zur Entflechtung von Fuß- und Radverkehr.

 

Kontakt

Moritz Schade | Bürgerbeteiligung
Büro Oberbürgermeister
Marktplatz 2 | 78315 Radolfzell am Bodensee
   
moritz.schade@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-108  Mo - Di und Do - Fr | 8.00 - 12.00 Uhr
Fax 07732 | 81-400 und nach Terminvereinbarung