Lärmaktionsplan Radolfzell: Zweite Beteiligung der Öffentlichkeit beginnt

 Bild: Stadtverwaltung

Bild: Stadtverwaltung

Nachdem der Gemeinderat Ende 2017 den Entwurf des Radolfzeller Lärmaktionsplans (LAP) beschlossen hat, folgte die zweite Beteiligung der Öffentlichkeit. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten sich vom 9. April bis 14. Mai 2018 zum vorliegenden Entwurf äußern. Darüber hinaus wurden erneut sogenannte Träger öffentlicher Belange, wie zum Beispiel das Regierungspräsidium, der Landkreis, die Polizei oder die Deutsche Bahn angehört.

 

Erste Öffentlichkeitsbeteiligung

Bereits Anfang 2017 konnten die Bürgerinnen und Bürger sich zur Lärmaktionsplanung in Radolfzell äußern. Die eingereichten Stellungnahmen zur Ortsdurchfahrt Markelfingen und Böhringen, der Haselbrunn- und der Schützenstraße konnten in der Überarbeitung des LAPs berücksichtigt werden.

 

Die B34 im Bereich Güttingen und südlich des Waldfriedhofs erreichen nicht die Lärmschwellenwerte, die für die Aufnahme in den Lärmaktionsplan erforderlich sind. Für die Lärmaktionsplanung sind nur Straßen mit mehr als 8.200 Fahrzeugen pro Tag und 3 Millionen Fahrzeugen pro Jahr relevant. Daher konnten die Stellungnahmen zur Ortsdurchfahrt Möggingen, der Steißlinger, Kasernen-, Mooser und Untere-Sooäcker-Straße nicht in die Planung einbezogen werden. Lärmemissionen durch Flug- und Bahnverkehr, Gewerbe, Gastronomie sowie Gartengeräte sind ebenfalls nicht teil des Lärmaktionsplans.

 

Geplante Maßnahmen

Auf Grundlage der Lärmschwerpunktkarten wurden Leitlinien und Maßnahmenvorschläge zur Minderung des Verkehrslärms in den betroffenen Bereichen abgeleitet. Der vorliegende Entwurf des Lärmaktionsplans, in dem auch die Stellungnahmen der ersten Öffentlichkeitsbeteiligung Berücksichtigung fanden, enthält unter anderem folgende Maßnahmen:

  • Beschränkung beziehungsweise Erweiterung der Tempo-30-Zonen in der Haselbrunn- und Schützenstraße in der Nacht sowie ganztags in den Ortsdurchfahrten Böhringen und Markelfingen
  • eine lärmmindernde Fahrbahndeckschicht in der Konstanzer Straße
  • eine Lärmschutzwand in der Schützenstraße nördlich der Brücke
  • Lärmschutzwände an den Bahnstrecken (Verantwortungsbereich der Deutschen Bahn)
  • passive Lärmschutzmaßnahmen, wie zum Beispiel die Schalldämmung von Fenstern

 

Kontakt

Moritz Schade | Bürgerbeteiligung
Büro Oberbürgermeister
Marktplatz 2 | 78315 Radolfzell am Bodensee
   
moritz.schade@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-108  Mo - Di und Do - Fr | 8.00 - 12.00 Uhr
Fax 07732 | 81-400 und nach Terminvereinbarung