Unterbringung

Wie werden Flüchtlinge untergebracht?

Die Erstaufnahmestelle des Landes Baden-Württemberg weist die Menschen in die Landkreise zu. Das Landratsamt Konstanz ist zuständig für die Aufnahme und Unterbringung. Während des Asylverfahrens werden die Asylsuchenden in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Der Landkreis trägt die Kosten für die Unterkünfte, für die Versorgung und für die Betreuung der Flüchtlinge.

Die anschließende Unterbringung (Anschlussunterbringung) liegt dann in der Zuständigkeit der Kommunen. Sie erfolgt nach Abschluss des Asylverfahrens oder spätestens nach 24 Monaten.

Landesaufnahmestellen:

Erste Station nach Ankunft in Deutschland. Registrierung, medizinische Untesuchung, Asylantrag. Zuständigkeit: Land Baden-Württemberg.

Gemeinschaftsunterkünfte:

Vorläufige Unterbringung in den Städten für 24 Monate oder bis Klärung des Asylstatus. Zuständigkeit: Landkreis.

Anschlussunterbringung oder eigene Wohnung:

Nach 24 Monaten in der Gemeinschaftsunterkunft oder bei Bewilligung des Asylantrags. Zuständigkeit: Stadt.

 Gemeinschaftsunterkunft Kasernenstraße | Foto: Landratsamt Konstanz

Gemeinschaftsunterkunft in Radolfzell

In der Gemeinschaftsunterkunft Kasernenstraße wohnen derzeit 148 Geflüchtete. Das Objekt wird vom Landratsamt Konstanz bewirtschaftet und verwaltet.
Ein Viertel davon sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Die Personen, die aus Syrien und aus Gambia kommen, sind zahlenmäßig am stärksten vertreten.

Anschlussunterkünfte in Radolfzell

Mit Verlassen der Gemeinschaftsunterkunft brauchen die Menschen eine alternative Wohnmöglichkeit. Ist es den Geflüchteten nicht möglich, eigenständig eine Wohnung zu finden, sind die Städte und Gemeinden verpflichtet, ein Unterkommen in einer Anschlussunterbringung zu ermöglichen. Für wie viele Personen eine Stadt oder Kommune Wohnraum zur Verfügung stellen muss, hängt von der Einwohnerzahl der jeweiligen Kommune ab.
Für etwa 80 Personen jährlich wird dringend Wohnraum gesucht. Hierfür hat der Gemeinderat der Stadt Radolfzell im Oktober 2018 ein Wohnraumakquise-Programm verabschiedet. Die Stadt Radolfzell mietet für die Unterbringung von sozial benachteiligten Personen Wohnraum an.

Soziale Betreuung

Seit Mai 2018 sind zwei Integrationsmanager in Radolfzell tätig, die sich um die soziale Betreuung der Geflüchteten in der Gemeinschaftsunterkunft Kasernenstraße und in den Anschlussunterbringungen kümmern.

 

Sebastian Vogt, Integrationsmanager
Büro: Untertorstraße 10, 78315 Radolfzell

Tel.: 07732/81650

Mobil: 0174/3087985

E-Mail: sebastian.vogt@diakonie.ekiba.de

 

Carsten Hahn, Integrationsmanager

Büro: Kasernenstraße 60, 78315 Radolfzell

Tel.: 07531/8003927

Mobil: 0176/18001544

E-Mail: carsten.hanh@LRAKN.de

Kontakt

Susanne Schaffart | Flüchtlingskoordinatorin
Fachbereich Bürgerdienste
Untertorstraße 10 | 78315 Radolfzell am Bodensee
   

susanne.schaffart@radolfzell.de

   
Tel. 07732 | 81-249  Mo - Fr |   8.00 - 13.00 Uhr
Fax 07732 | 81-419  und nach Terminvereinbarung