Hinweise zur Grundsteuerreform

Grundsteuer-Feststellungserklärung:

 

Die Umsetzung der Grundsteuerreform nimmt Fahrt auf: Seit dem 1. Juli 2022 sind Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer aufgefordert, für ihre Grundstücke (Grundsteuer B) sowie land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) eine Steuererklärung abzugeben. Sie sind gesetzlich dazu verpflichtet, eine sogenannte „Feststellungserklärung" einzureichen. Die Abgabefrist läuft bis 31. Oktober 2022. Die Feststellungserklärungen sind digital an das zuständige Finanzamt zu übermitteln. Die elektronischen Formulare werden unter anderem im Portal „Mein ELSTER" bereitgestellt.

 

Für Grundstücke in Radolfzell und den Gemeinden des Gemeinsamen Gutachterausschusses (Mühlingen, Eigeltingen, Hohenfels, Stockach, Orsingen-Nenzingen, Moos, Gaienhofen, Öhningen) stehen die erforderlichen Bodenrichtwerte aktuell noch nicht zur Verfügung. Die neuen Bodenrichtwerte werden derzeit vom Gutachterausschuss ermittelt und sukzessive über das Portal des Landes zur Verfügung gestellt. Sobald die neuen Bodenrichtwerte veröffentlicht und im Portal verfügbar sind, wird an dieser Stelle hierüber informiert. Dies wird voraussichtlich Ende August sein. Wir bitten die Grundstückseigenrümer/-innen bis dahin von Anfragen an die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses zu einzelnen Bodenrichtwerten abzusehen.

 

Alle wichtigen Informationen zur Grundsteuerreform und zum Verfahrensablauf erhalten sind über die Internetseite des Landes.

 
 
 
 

Fragen und Tipps

Anfang Juni hat das Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg einen verständlichen, kompakten Flyer mit Erklärungen und Tipps veröffentlicht, den sie unter folgendem Link öffnen können.

 

Bodenrichtwerte

 

Bodenrichtwerte sind durchschnittliche Lagewerte, bezogen auf den Quadratmeter Grundstücksfläche, die gemäß § 196 Baugesetzbuch vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte für eine Mehrzahl von Grundstücken mit im wesentlichen gleichen Nutzungs- und Wertverhältnissen ermittelt werden. In bebauten Gebieten sind die Bodenrichtwerte mit dem Wert ermittelt, der sich ergeben würde, wenn der Boden unbebaut wäre.

 

Zustand und Struktur der umgebenden gebietstypischen Bebauung können jedoch insbesondere die Lagemerkmale und damit den Bodenrichtwert beeinflussen.

 

Die Bodenrichtwerte sind nach dem Entwicklungszustand gegliedert und nach der jeweiligen Art und dem Maß der baulichen Nutzung, sowie dem erschließungsbeitragsrechtlichen Zustand. Sie beziehen sich auf ein Grundstück mit definiertem Grundstückszustand (Bodenrichtwertgrundstück).

 

Abweichungen des einzelnen Grundstücks in den wertbestimmenden Eigenschaften, wie Lage und Entwicklungszustand, Form, Größe, Bodenbeschaffenheit, Art und Maße der baulichen Nutzung, Immissionen, Erschließungszustand bewirken i.d.R. Abweichungen des Verkehrswerts vom Bodenrichtwert. Insofern sind die Bodenrichtwerte nicht identisch mit dem Verkehrswert oder dem Kaufpreis eines Grundstücks und können im Einzelfall eine sachverständige Wertermittlung nicht ersetzen.

 

Bei der Ermittlung der Bodenrichtwerte sind sog. Altlasten (z. B. Verunreinigungen des Untergrundes), im Grundbuch eingetragene Lasten und Beschränkungen, Eintragungen im Baulastenverzeichnis, nachteilige Bodenbeschaffenheiten (z. B. Böschungen), der Wert vorhandener baulicher Anlagen, Anpflanzungen etc. nicht berücksichtigt.

 

Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung. Rechtsansprüche hinsichtlich des Bauleitplanungs- oder Bauordnungsrechts (z. B. Bebaubarkeit eines Grundstücks) oder gegenüber den Landwirtschaftsbehörden können aus den Bodenrichtwertangaben nicht abgeleitet werden.

 

Die Bodenrichtwerte werden aufgrund der in der Kaufpreissammlung geführten Kauffälle durch den Gutachterausschuss beschlossen und anschließend veröffentlicht.

 

Die Bodenrichtwerte können als PDF-Dokument in Form der gesamten Bodenrichtwertkarte für die Gesamtstadt mit Textteil (identisch mit der gedruckten Version) heruntergeladen werden.

 

Die schriftliche Auskunft zu Bodenrichtwerten ist gebührenpflichtig. Die Gebühr finden Sie als Download in der Gutachterausschussgebührensatzung rechts. Weitere Auskünfte zu Bodenrichtwerten erteilt Ihnen die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses. Die Kontaktdaten finden Sie ebenfalls rechts.

 

 
 
 

Kontakt Steuern

Fachbereich Finanzen
Abteilung Steuern
Poststraße 5 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
finanzverwaltung@radolfzell.de
   
Tel. 0 77 32 / 81-681 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr
Fax 0 77 32 / 81-403 Terminvereinbarung wird empfohlen 

 

 

 

 

Kontakt Bodenrichtwerte

Geschäftstelle Gutachterausschuss "Bodensee West"
Poststraße 5 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 

gutachterausschuss@radolfzell.de

   
Tel. 0 77 32 / 81-229 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr
Fax 0 77 32 / 81-403 Do | 14.00 - 18.00 Uhr
  Terminvereinbarung wird empfohlen