Ufergestaltung Mettnau

 Ufermauer auf der Mettnau | Bild: Stadtverwaltung Radolfzell

Der Zahn der Zeit nagt an den Ufermauern im Seebad und bei der angrenzenden Wiese unterhalb des Bonzschen Gartens. Durch die Erosionen des Wellenschlags hat sich der Seegrund abgetragen, so dass die Steinpackung unter dem Fundamentstein freiliegt. Es wurde immer wieder versucht das Fundament durch vorbetonierte Betonkeile zu schützen. Doch die Kraft des Wassers ist stärker, so dass auch diese in kurzer Zeit abgetragen werden. Zusätzlich greift die Vegetation und Wurzeln das Mauerwerk an und zerstören es. Eine einfache Sanierung ist daher nicht möglich, da die Ursache dabei nicht behoben werden würde.

 

Von der internationalen Gewässerschutzkommission für den Bodensee (IGKB) wurde 2009 ein Renaturierungsleitfaden veröffentlicht, der seit dem als Planungsgrundlage für Renaturierungen am Bodenseeufer dient. Die Kernaussage ist, dass durch Vorschüttungen in den See sehr viel ökologisch wertvolle Flachwasserzone zerstört wird, was dem eigentlichen Renaturierungsziel widerspricht. Künftige Renaturierungen sollen unter Schutz der Flachwasserzone auf der Landseite realisiert werden, das bedeutet Abgrabungen und Abflachungen hinter den Ufermauern. Dies führt zwangsläufig zu größeren Eingriffen an Land, wenn dort wertvolle Baumbestände vorhanden sind, die durch die Erdarbeiten beeinträchtigt werden.

 

Planung 

2009 wurde für die gesamte Mettnau ein Masterplan erstellt, der auch für diesen Bereich Entwicklungspotential für die Zukunft sieht. Die aktuellen Planungen werden seit 2011 im Auftrag der Stadt Radolfzell und in enger Abstimmung mit der Gewässerdirektion und dem Seenforschungsinstitut betrieben. Aufgrund der Topographie und des Baumbestandes im Planungsbereich sind die Vorgaben des Renaturierungsleitfadens nicht einfach umzusetzen. Weitere Rahmenbedingungen, die bei der Planung berücksichtigt werden sind in der Präsentation vom Oktober 2011 dargestellt.

 

Im April 2013 fand eine öffentliche Veranstaltung statt, bei der die Pläne der Bürgerschaft vorgestellt wurden. Im Juli 2013 wurde die Planung mit den Umweltverbänden BUND, Nabu, AGBU und dem Umweltbeauftragten der Stadt abgestimmt. Das Vorhaben wurde von den Beteiligten begrüßt. Selbst die Entfernung von teilweise prägendem Baumbestand fand unter den Fachleuten keine Kritik. Die Pläne wurden im Dezember 2013 vom Landratsamt Konstanz genehmigt.

 

Aus finanziellen Gründen wurde damals die bauliche Umsetzung in zwei Bauabschnitte geteilt. Der erste Abschnitt mit Rückbau des DLRG-Hafens und Neubau des DLRG-Steges sowie der naturnahe Ausbau der Ufer im Seebad erfolgte bereits 2014. Der aktuelle zweite Bauabschnitt komplettiert nun die Gesamtplanung und hat ein Volumen von etwa 430.000 Euro. Die Stadt beteiligt sich an den Kosten für Gestaltungsmaßnahmen und Aufenthaltsbereiche in einer Höhe von rund 145.000 Euro.

 

Die geplante Bauzeit des zweiten Abschnitts dauert von Januar 2016 bis Mai 2016. Begonnen wird mit der Verlegung des städtischen Schmutzwasserkanals, der momentan direkt hinter der Ufermauer verläuft. Anschließend wird die Ufermauer rückgebaut und die Uferböschungen hergestellt. Den Abschluss findet die Maßnahme mit der Herstellung von Wegen, Aufenthaltsbereichen und Grünflächen sowie der Anpflanzung von Bäumen und Sträuchern.

 

Chronologie

  • Beginn der Planungen im Jahr 2011
  • Präsentation im Planungsausschuss Oktober 2011
  • Öffentliche Infoveranstaltung 23.04.2013
  • Vor-Ort-Termin mit Umweltverbänden am 24.07.2013
  • Planungsausschuss 16.05.2013 - Beschluss Vorzugsvariante und Antrag auf wasserrechtliche Genehmigung
  • Baubeschluss durch Gemeinderat am 10.12.2013
  • Wasserrechtliche Genehmigung durch LRAKN am 13.12.2013
  • Baubeginn erster Bauabschnitt am 17.02.2014
  • Fertigstellung erster Bauabschnitt Herbst 2015
  • Baubeginn zweiter Bauabschnitt Januar 2016
  • Fertigstellung zweiter Bauabschnitt vorraussichtlich Mai 2016

 

 

Kontakt

Henryk Haberl | Landschaft und Gewässer
Fachbereich Stadtplanung und Baurecht
Schützenstraße 24 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
henryk.haberl@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-255 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr 
Fax 07732 | 81-405  Mo - Do | 14.00 - 16.00 Uhr 
  und nach Terminvereinbarung