Geschichte des Stadtmuseums

 Stadtmuseum in der alten Stadtapotheke | Foto: Stadtverwaltung Radolfzell/ml

Über 100 Jahre Museumsgeschichte

 

1906 beschloss der Radolfzeller Gemeinderat, ähnlich wie an anderen Orten des Landes bereits geschehen, eine „Altertümersammlung“ einzurichten. Am 1. Mai 1907 erfolgte die offizielle Eröffnung der Sammlung im Österreichischen Schlösschen. Das Interesse daran erlahmte jedoch mit der Zeit.

 

Zur 1100-Jahr-Feier 1926 konnte die Altertümersammlung aus einem „Dornröschenschlaf“ erwachen. Ab 1936 trug sie die Bezeichnung „Heimatmuseum“. Die Bestände umfassten Exponate aus der Ur- und Frühgeschichte, Haus- und Handwerksgeräte, die stadtgeschichtliche Sammlung, Skulpturen und Gemälde.

1937/38 erstellte Prof. Reinerth auf der Mettnau ein Freilichtmuseum mit einer Steinzeitsiedlung.

 

1951 konnte zur Wiederkehr des 125. Geburtstages des Dichters Josef Victor von Scheffel das seit 1928 im Scheffelschlösschen auf der Mettnau bestehende Scheffelmuseum neu eingerichtet werden.

1956 wurde dort auch das Heimatmuseum eröffnet. Bis ins Jahr 1962 bestanden diese beiden Museen.

1983 wurde in der Bürgerschaft der Wunsch nach einem neuen Museum laut.

 

In der ehemaligen Reichsbank fand sich dafür ein Domizil. 1986 nahm das Stadtmuseum Radolfzell dort seinen Ausstellungsbetrieb auf. Die Dauerausstellung zur Stadtgeschichte wurde 1989 und 1992 eröffnet.

Zum Jahresende 2003 wurde dieser Standort geschlossen.

 

Das neue Stadtmuseum Radolfzell in der Alten Stadtapotheke kann 2006 hat Ausstellungsbetrieb aufnehmen.

Kontakt

Stadtmuseum in der alten Stadtapotheke
Fachbereich Kultur
Seetorstraße 3 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
museum@radolfzell.de  
   
Tel. 07732 | 81-530  Di - So | 11.00 - 17.00 Uhr
  an Feiertagen auch am Montag geöffnet