Integriertes Klimaschutzkonzept

 Integriertes Klimaschutzkonzept - Ausschnitt

Das Klimaschutzkonzept wurde in Teilen durch das Bundesumweltministerium (BMU) aus Mitteln der Klimaschutzinitiative gefördert.

 

Förderkennzeichen: 03KS0854

1 Zusammenfassung

 

1.1 Ausgangslage, Ziele und Inhalte

 

Die Stadt Radolfzell ist klimaschutz- und energiepolitisch engagiert und seit Oktober 2010 mit dem european energy award (eea) ausgezeichnet. Ziel der Stadt ist es, bis 2020 die 20-20-20 Vorgaben der EU zu erreichen (20% Steigerung Energieeffizienz, 20% Anteil erneuerbare Energie, 20% Reduktion der Treibhausgasemissionen gegenüber dem Stand von 1990) sowie als Mitglied des europäischen Klimabündnis den CO2-Ausstoss um 50% zu reduzieren. Als langfristiges Ziel wird bis zum Jahr 2050-2070 die 2000-Watt- und 1-Tonne-CO2-Gesellschaft angestrebt.

 

Die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft sind von den globalen natürlichen Ressourcenknappheiten und Erfordernissen des Klimaschutzes abgeleitet. Für die Industrieländer bedeutet dies eine drastische Reduktion des Primärenergiebedarfs und der damit verursachten Treibhausgasemissionen innerhalb der nächsten 40 Jahre.

 

Um die mittel- und langfristigen Zielsetzungen zu erreichen, wurde das vorliegende «Integrierte Klimaschutzkonzept» (IKK) gemäss den Anforderungen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)ausgearbeitet.

 

Das IKK bilanziert erstmalig den Energieverbrauch und die Treibhausgasemissionen auf dem Stadtgebiet und quantifiziert den Absenkpfad zur 2000-Watt-Gesellschaft. Es gibt eine Übersicht über die bestehende Energieversorgung und zeigt die lokalen Potenziale an Effizienzsteigerungen bei Gebäude, Mobilität und Strom auf. Die Potenziale für die Nutzung von erneuerbaren Energien und Abwärme wurden abgeschätzt und die Vorranggebiete für die verschiedenen Energieträger für die Wärmeversorgung kartographisch bestimmt (Energienutzungsplan). Das IKK zeigt die Strategie auf, beinhaltet ein Massnahmenprogramm bis 2020 sowie den Controllingprozess. Zudem wurden die energetischen Wirkungen, CO2-Reduktionen, sowie die Belastung des kommunalen Haushaltes, die Investitionskosten und die volkswirtschaftlichen Effekte abgeschätzt.

 

zurück<<    >>weiter

Kontakt

Markus Toepfer | Stadtplanung
Fachbereich Stadtplanung und Baurecht
Güttinger Straße 3 | 78315 Radolfzell am Bodensee
 
markus.toepfer@radolfzell.de
   
Tel. 07732 | 81-303 Mo - Fr |   8.00 - 12.00 Uhr 
Fax 07732 | 81-405  Mo - Do | 14.00 - 16.00 Uhr 
  und nach Terminvereinbarung